Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Blended Learning

Die Kombination der Lernmethoden ermöglicht erst den Erfolg

14.07.2010 | Autor / Redakteur: Christoph Harzer / Peter Steinmüller

Blended Learning spart nicht nur dem Unternehmen Kosten, der Teilnehmer kann für sein Training auch ungewöhnliche Orte wählen.
Blended Learning spart nicht nur dem Unternehmen Kosten, der Teilnehmer kann für sein Training auch ungewöhnliche Orte wählen.

Wie produktiv Mitarbeiter eine neue Unternehmenssoftware nutzen können, hängt besonders von der sorgfältigen Schulung ab. Ein Softwarenanbieter setzt auf Blended Learning als Mischung aus Präsenzseminar und E-Learning, um das Verhältnis von Kosten und Nutzen zu optimieren.

Als E-Learning bezeichnen Fachleute das durch den Einsatz elektronischer Medien unterstützte Erstellen und Verbreiten von Lerninhalten. Es bietet Methoden und Werkzeuge, um direkt, günstig und flexibel auf Wissen zuzugreifen.

E-Learning und Präsenzschulung kombinieren

Blended Learning, eine Kombination aus klassischer Präsenzschulung und dem Einsatz von E-Learning, ermöglicht eine weitergehende zeitliche und örtliche Flexibilität. Vorteil gegenüber der klassischen Schulung, bei der mitunter weite Anfahrtswege anfallen, ist nicht zuletzt die Ersparnis von Reisezeit und -kosten und die damit verbundene Optimierung von Ressourcen.

Die Abas Software AG setzt E-Learning bei der Vermittlung von Schulungsinhalten ein. Dabei wird das ERP-(Enterprise-Resource-Planning-)Programm Abas-Business-Software durch elektronische und interaktive Lerneinheiten beschrieben.

E-Learning zeigt Software-Funktionen auf

Grundlage sind Aufzeichnungen von Arbeitsabläufen wie beispielsweise dem Anlegen eines neuen Lieferanten in der Software. Das Ergebnis ist eine Simulation von verschiedenen Funktionsbereichen der Software.

Aus einer Hand entstehen dabei die unterschiedlichsten Formate: von der interaktiven Simulation über das didaktisch aufbereitete Web based Training bis hin zum prozessorientierten Handbuch. Der Lernende kann sich so die Bedienung der Software praktisch aneignen, erkennt die Funktionsweise der Software und versteht Zusammenhänge. Das Lernen erfolgt dabei interaktiv und selbstgesteuert, aber trotzdem didaktisch geführt und durch Rückmeldungen unterstützt.

Online-Übungen zeitnah möglich

Ein weiterer Vorteil des Verfahrens ist es, zeitnah Online-Übungen durchführen und Lerninhalte beliebig vertiefen und wiederholen zu können. Die Lerninhalte werden den Anwendern auf der firmeneigenen Website im Abas-Knowledge-Center bereitgestellt. Dort können Inhalte von Kunden und Partnern in einer Kursstruktur abgerufen werden, die dem Präsenzschulungsangebot des Softwarehauses entspricht.

Eine Suchfunktion in Verbindung mit einem Sprach- und Versionsfilter unterstützt das schnelle Finden der Lerneinheiten. Die Inhalte werden in deutscher und englischer Sprache angeboten.

Software-Partner steuern Lerninhalte bei

Dabei wird der Nutzen des E-Learning durch die Organisationsstruktur der Abas-Gruppe potenziert. Das Unternehmen arbeitet weltweit mit rund 50 Software-Partnern zusammen, die die Kunden vor Ort betreuen Die Lerninhalte werden von den Software-Partnern modifiziert auf die eigenen Anforderungen den Anwendern angeboten. Somit kann aus nur einer Quelle sowohl der Standardschulungsbedarf als auch die individuelle, auf den einzelnen Anwender zugeschnittene Version bedient werden.

Christoph Harzer ist Marketing Manager bei der Abas Software AG in 76135 Karlsruhe

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 347162 / Digitale Fabrik)

Themen-Newsletter Machine Learning abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen