Suchen

Abas Software Die Kunden kommen nicht länger nur aus dem Mittelstand

| Redakteur: Peter Steinmüller

Pünktlich zum 30. Jubiläum der Firmengründung konnte Werner Strub als Vorstandsvorsitzender der Abas Software AG auf der Cebit gute Nachrichten verkünden: Trotz weltweiter Flaute will der Anbieter von ERP-Software die Zahl der Installationen von weltweit 2350 im vergangenen Jahr auf 2530 bis Ende 2010 erhöhen. Der Umsatz soll auf 11,5 Mio. Euro klettern.

Firmen zum Thema

Abas-COO Peter Forscht (l.) und Vorstandsvorsitzender Werner Strub verstärken ihr China-Engagement. Bild: Steinmüller
Abas-COO Peter Forscht (l.) und Vorstandsvorsitzender Werner Strub verstärken ihr China-Engagement. Bild: Steinmüller
( Archiv: Vogel Business Media )

Wie COO Peter Forscht erläuterte, kommen die Zuwächse nicht allein von der mittelständischen Stammklientel mit 50 bis 1000 Mitarbeitern. Vielmehr entdeckten auch Konzerne die Vorteile der vergleichsweise schlanken ERP-Lösung für ihre Tochterunternehmen. So sei Abas Business Software mittlerweile bei zwei Daimler-Töchtern im Einsatz.

Abas steht stabil da

Das Unternehmen wird voraussichtlich eine Rendite von 2 bis 3% des Umsatzes aus dem vergangenen Geschäftsjahr erzielen. Laut Werner Strub beträgt die Eigenkapitalquote seines Unternehmens 77%. „Wir haben nicht eine Person entlassen und nicht eine Stunde kurzgearbeitet“, versicherte Strub.

Bei der Weiterentwicklung der Software setzt Abas auf Verbesserungen der grafischen Benutzeroberfläche. Aus nur einer Maske heraus werden Vorgänge erstellt und gesteuert. Das integrierte Dokumentenmanagement-System erlaubt das einfache Verwalten und Einsehen von allen Dateien zu einem Kunden oder Interessenten. Mit Abas Force verfügen die Karlsruher nun in China über einen zweiten Partner.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 338890)