Suchen

Gesponsert

Lineartechnik in der Praxis Die Vorteile eines Automationssystems mit Lineartechnik

Eine Automatisierung von Abläufen ist in der Fertigung längst unverzichtbar. Hier gehört Lineartechnik zu den beliebtesten Methoden.

Gesponsert von

Ein Automationssystem auf Basis von Lineartechnik reduziert die Komplexität von Automationsaufgaben deutlich.
Ein Automationssystem auf Basis von Lineartechnik reduziert die Komplexität von Automationsaufgaben deutlich.
(Bild: item)

Lineareinheiten sind robust, zuverlässig und leicht zu implementieren. Der Zusatz „Linear“ kommt daher, dass die Bewegung bei Lineartechnik entlang einer Achse verläuft. Hierbei wird der Schlitten, also das Transportelement, nach vorne und/oder nach hinten bewegt. Werkzeuge, Roboter oder Werkstücke werden dadurch transportiert oder zur Bearbeitung positioniert. Die Richtung dieser Bewegung wird durch die Linearführung vorgegeben, die aus zwei Komponenten besteht: der Führung/Schiene und dem bereits erwähnten Schlitten. Da Lineareinheiten auch kombiniert werden können, ist eine Positionierung in zwei oder drei Dimensionen möglich. Deshalb lassen sich mit Lineartechnik komplexe Abläufe bei vergleichsweise geringem Kostenaufwand umsetzen. Ein Automationssystem auf Basis von Lineartechnik, welches die Nutzer zusätzlich entlastet, erhöht die Effizienz zusätzlich. Im Folgenden wird dies anhand des Automationssystems von item Industrietechnik erläutert.

Automationssystem für vielfältige Einsatzzwecke

Das item Automationssystem umfasst ein breites Spektrum an Lineareinheiten und stellt die Basis für Einzelachsen, Synchronachsen sowie 2-Achs- und 3-Achsportale dar. Verschiedene Antriebsarten tragen den unterschiedlichen Einsatzgebieten Rechnung, in denen sich die Schlitten optimal bewegen müssen: Die Bandbreite reicht vom schnellen Zahnriemenantrieb über die präzise Gewindespindel und den kraftvollen Zahnstangenantrieb bis zum robusten Kettenantrieb. Für die Anbindung an Motoren und Steuerungen stehen mechanische Antriebskomponenten wie Antriebssätze inklusive Kupplungen und Getriebe zur Verfügung.

Zudem enthält das item Automationssystem einbaufertige Lineareinheiten, die jeweils auf ein Hauptkriterium ausgerichtet sind. Zur Auswahl stehen die Lineareinheit mit Zahnriemenantrieb (für Tempo und Zuverlässigkeit), Zahnstangenantrieb (für kraftvollen Hub und genaue Steuerung), Kugelgewindetrieb (für viel Kraft und exakte Positionierung) und Kettenantrieb (unempfindlich gegen Schmutz, für vertikale Bewegungen und die Übertragung hoher Kräfte). Sämtliche einbaufertigen Lineareinheiten können schnell und mit geringem Aufwand bei der Montage eingesetzt werden.

Lineareinheiten via Software einfach konfigurieren

Lineartechnik zeigt allerdings nur dann die optimale Leistung, wenn eine optimale Kombination aus Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung vorhanden ist. Entsprechend aufwendig sind daher die Recherche und Auslegung einer individuellen Lösung. Die item linear motion units® aus dem item Automationssystem wurden speziell dafür entwickelt, um dem abzuhelfen. Es handelt es sich um umfassende Lineartechnik-Komplettlösungen – bestehend aus Lineareinheit, Antrieb und Steuerungen. Ein Software-Duo vereinfacht hierbei die Konfiguration und Inbetriebnahme.

Der item MotionDesigner® unterstützt den Anwender dabei, Lineartechnik für den individuellen Bedarf zusammenzustellen. Hierbei werden Aspekte wie die Wiederholgenauigkeit, die elektrische Versorgung am Einsatzort und verschiedene technische Parameter berücksichtigt. Anhand der Angabe von Einbaulage und Fahrprofil ermittelt der item MotionDesigner® aus Tausenden von Kombinationsmöglichkeiten eine Empfehlung, die genau auf den jeweiligen Bedarf abgestimmt ist. Danach steht nur noch die Bestimmung der Einbauposition an. Jetzt kann die empfohlene Linearlösung direkt aus dem Tool heraus bestellt werden. Hierbei zeigt die Software zusätzlich Empfehlungen für passendes Zubehör an.

Die Software für die Inbetriebnahme der item linear motion units® in Aktion
Die Software für die Inbetriebnahme der item linear motion units® in Aktion
(Bild: item)

Dank Automationssystem: Effizienzgewinn bei der Inbetriebnahme

Nach der Lieferung der vormontierten, einbaufertige Komplettlösung übernimmt die Software-Lösung item MotionSoft®. In einem gelenkten Prozess wird der Nutzer durch die einzelnen Schritte der Inbetriebnahme geführt. Dabei prüft das Tool das vollständige System selbstständig und findet die optimalen Parametereinstellungen für den Betrieb heraus. Die während der Konfiguration ermittelten Daten des item MotionDesigners® unterstützen hierbei item item MotionSoft®.

Somit lässt sich nicht nur Zeit bei der Inbetriebnahme einsparen. Häufig ist aufgrund des Einsatzes von item MotionSoft® keine zusätzliche speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) mehr nötig. Somit bedarf es keiner Spezialkenntnisse, um eine Lineareinheit in Betrieb zu nehmen. Indem alle Schritte nahtlos ineinanderübergehen, zahlreiche Arbeitsschritte entfallen und typische Fehler vermieden werden, spart man Zeit und Kosten.

Sie möchten mehr über die Grundlagen der Lineartechnik erfahren? Im kostenfreien Whitepaper „Automation in der Industrie: Grundlagen der Lineartechnik“ finden Sie eine einsteigerfreundliche Einführung:

Advertorial - Was ist das?

Über Advertorials bieten wir Unternehmen die Möglichkeit relevante Informationen für unsere Nutzer zu publizieren. Gemeinsam mit dem Unternehmen erarbeiten wir die Inhalte des Advertorials und legen dabei großen Wert auf die thematische Relevanz für unsere Zielgruppe. Die Inhalte des Advertorials spiegeln dabei aber nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.