Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Esab Cutting Systems

Die Zukunft des automatisierten Schneidens

| Autor / Redakteur: Carl M. Bandhauer / Stefanie Michel

Ob schneiden, lochstechen oder Schweißnähte vorbereiten: Mit der Portalschneidmaschine sind die unterschiedlichsten Anwendungen möglich.
Bildergalerie: 4 Bilder
Ob schneiden, lochstechen oder Schweißnähte vorbereiten: Mit der Portalschneidmaschine sind die unterschiedlichsten Anwendungen möglich. (Bild: Esab Cutting Systems)

Firma zum Thema

Die Anforderungen der Blechverarbeiter an eine Schneidmaschine werden immer höher, die Maschine soll immer flexibler sein. Eine Portalschneidmaschine in Modulbauweise lässt sich auf die individuellen Anforderungen zusammenstellen und ist mit unterschiedlichen Brennern ausgestattet.

Sie muss Bleche schneiden, Lochstechen und Schweißnähte vorbereiten können, außerdem soll sie einfach bedienbar und flexibel auf sämtliche Anforderungen konfigurierbar sein: So oder ähnlich könnten sich die Pflichtenhefte moderner Blechverarbeiter für eine neue Brennschneidmaschine lesen. Die Esab Cutting Systems GmbH kann diese Wünsche realisieren und stellt mit der Suprarex HD eine Anlage für die unterschiedlichsten Anwendungen vor. Doch die neue Portalschneidmaschine kann mehr als nur schneiden: Auf Basis von Kunden-Feedback wurde beispielsweise auch das Bedienkonzept überarbeitet, das nun mehr Komfort bietet. Außerdem lässt sie sich für rationelle Markierarbeiten einsetzen.

Die Schneidanforderungen innerhalb der Branche sind sehr individuell und oft auch ungemein komplex. Aufgabe der Entwickler bei Esab war es daher, auch aufwendige Programmierungen zu vereinfachen, um den Anwender an dieser Stelle zu entlasten. Das schafft ideale Voraussetzungen für eine vollständige Prozessintegration, was am Ende Zeit und Kosten spart. Grundlage dafür ist, dass sämtliche Komponenten sorgsam aufeinander abgestimmt sind: Angefangen von der Energieversorgung bis hin zur neuesten Plasmatechnologie ist alles von Esab entwickelt und produziert – und arbeitet somit perfekt zusammen.

Schneidmaschine ist flexibel mit Plasma oder Autogen – oder beides kombiniert

Dank ihrer Modulbauweise ist die Portalschneidanlage keine Maschine „von der Stange“: Sie lässt sich hinsichtlich der benötigten Arbeitsbreite, der bevorzugten Schneidprozesse und der erforderlichen Werkzeuge zum Schneiden, zur Schweißnahtvorbereitung und zum Markieren ganz nach individuellen Anforderungen zusammenstellen. Die Suprarex HD kann mit bis zu vier Plasmabrennern oder bis zu sechs Autogenbrennern oder auch einer Kombination aus Plasma- und Autogentechnologie ausgestattet werden. Im Autogenbetrieb schneidet die Maschine Materialstärken bis zu 200 mm.

Im Plasmabetrieb lässt sich die Maschine bereits mit zwei Brennern betreiben. Sollten die Anforderungen später steigen, kann sie durch ihr modulares Konzept jederzeit entsprechend angepasst werden. Die Schneidanlage ist für eine Vielzahl von Plasmawerkzeugen vorbereitet. Der weiterentwickelte Brenner PT-36 beispielsweise ist sehr gut geeignet für hochpräzise Senkrechtschnitte, Schweißnahtvorbereitungen sowie für das Schneiden, Beschriften und Markieren.

Schneidmaschine bietet höchste Präzision bei verschiedensten Schneidaufgaben

Speziell für die Schweißnahtvorbereitung entwickelt, bietet das neue Plasma VBA Global Pro eine große Leistungsvielfalt: Es schneidet senkrecht, im Trockentisch, unter Wasser und beherrscht das Wasserinjektionsschneiden. Plasma VBA Global Pro stellt dem Anwender auch die Precision Hole Technology von Esab zum Schneiden kleiner Löcher im Senkrechtschnitt zur Verfügung. Ebenso kann er das Tool parallel mit einem Plasmasenkrechtbrenner wie zum Beispiel dem PT-36, verwenden.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 38503370 / Trenntechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen