Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

SPS IPC Drives 2018

Digitale Plattform für Antriebssysteme

| Redakteur: Stefanie Michel

Die digitale Plattform Sidrive IQ verbindet Motor- und Umrichterdaten. Nach der Analyse und Auswertung erhalten Anwender über verschiedene Services Informationen, um Ausfälle zu minimieren und Wartungsintervalle zu optimieren.
Bildergalerie: 1 Bild
Die digitale Plattform Sidrive IQ verbindet Motor- und Umrichterdaten. Nach der Analyse und Auswertung erhalten Anwender über verschiedene Services Informationen, um Ausfälle zu minimieren und Wartungsintervalle zu optimieren. (Bild: Siemens)

Über die digitale Plattform Sidrive IQ für Antriebssysteme will Siemens deren Zuverlässigkeit und Leistung über den kompletten Lebenszyklus erhöhen und stellt Tools für die präventive Wartung bereit. Die Konnektivitätsmodule Sinamics Connect 500 und Simotics Connect 600 ermöglichen die standardisierte Anbindung der Antriebskomponenten.

Mit Sidrive IQ bietet Siemens eine digitale Plattform an, mit der Daten aus Antriebssystemen ausgewertet und genutzt werden können. Basierend auf vernetzten Antriebssystemen ist die cloudbasierte Applikation nun auch für Motoren und Umrichter im Mittelspannungs- und Hochspannungsbereich verfügbar. Sensorboxen wie Simotics Connect 600 und Sinamics Connect 500 binden Hochspannungsmotoren und Mittelspannungsumrichter an Sidrive IQ an.

Mit der neuen Generation von Remote Services und Condition Monitoring Services stehen Maßnahmen zur Fehlerbehebung, Angebote zur präventiven Wartung und proaktive Leistungen für eine verbesserte Performance bereit. Zum Einsatz kommen die optimierten Antriebssysteme in Pumpen, Ventilatoren und Kompressoren in diversen Branchen wie Öl und Gas, Bergbau, Lebensmittel und Getränke, Wasser und Abwasser, Metalle sowie Zement.

Anwendungsbeispiel mit Motor und Umrichter auf der SPS IPC Drives

Auf der diesjährigen SPS IPC Drives präsentiert Siemens seine digitale Plattform Sidrive IQ am Beispiel eines Antriebssystems in Niederspannungsausführung: Basierend auf dem neuen Motor Simotics SD Next Generation und dem neuen Frequenzumrichter Sinamics S120 Chassis-2 wird demonstriert, wie Sidrive IQ dazu beitragen kann, Ausfallzeiten zu minimieren, Inspektionsintervalle zu optimieren und damit die Anlagenverfügbarkeit zu maximieren.

Ob Messwerte, Zustands- und Betriebskennzahlen, Servicemeldungen, Standortpositionierung, technische Produktdaten und Ersatzteilinformationen – durch das Zusammenspiel von Betriebsdaten und digitalen Zwillingen stehen Anlagen- und Maschinenbetreibern über Sidrive IQ zahlreiche Daten zur Verfügung.

Hierbei nutzt Siemens nach eigenen Angaben die Fortschritte in den Bereichen Internet of Things (IoT), Sensorik, Cloud Computing, Analytik, Domänenkompetenz und Cyber-Sicherheit, um Innovationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu ermöglichen. Mit der erweiterten Version können nun auch Hochspannungsmotoren wie Simotics HV C und Mittelspannungsumrichter wie Sinamics GM150 oder Sinamics Perfect Harmony GH180 standardisiert an Sidrive IQ angebunden werden. Erforderlich sind hier die Module Sinamics Connect 500 oder Simotics Connect 600.

Digitale Expertenunterstützung mit Sidrive IQ Services

Mit Digital Check sollen Kunden von einem digitalen Konzept profitieren, das genau auf ihre Anforderungen zugeschnitten ist. Darauf basierend vereint Connect Package alle Leistungen, die für die Implementierung einer digitalen Infrastruktur notwendig sind. Neu hinzugekommen für die Mittel- und Hochspannung sind Expert Assistance und Expert Diagnostics als cloud- und expertenbasierte Datenanalyse. Service-Experten übernehmen dabei mithilfe von Expert Diagnostics die kontinuierliche Überwachung der angebundenen Komponenten und können dadurch ungeplante Ausfallzeiten minimieren, so der Hersteller. Liegt eine Schwachstelle im Antriebssystem vor, werden Kunden direkt darüber informiert. Zudem werden Expertenberichte mit detaillierter Zustandsbewertung und Serviceempfehlungen erstellt. Bei Auftreten eines unvorhersehbaren Fehlers ist mit Expert Assistance eine direkte Fernunterstützung möglich. In diesem Fall wird das Experten-Team automatisch über Mindsphere, dem IoT)Betriebssystem von Siemens, informiert und setzt sich zur schnellstmöglichen Fehlerbehebung mit dem Kunden in Verbindung.

Die zunehmende Digitalisierung und damit Vernetzung von Datenströmen führt zu einer steigenden Nachfrage nach IoT- und Cloud-Lösungen. Um dem gerecht zu werden, erweitert Siemens alle wichtigen Komponenten seines Portfolios mit digitalen Funktionen.

Siemens auf der SPS IPC Drives 2018: Halle 11

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45585345 / Antriebstechnik )

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

Geschäftsmodelle

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

03.12.18 - Statt Maschinen zum Festpreis zu verkaufen, bieten Hersteller immer häufiger ein zeitlich beschränktes Nutzungsrecht an. Die dazugehörigen Serviceverträge schaffen Sicherheit für den Kunden und neue Erlösmöglichkeiten für den Maschinenbauer. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen