EMO Hannover 2017

Digitale Transformation als roter Messe-Faden

Seite: 3/3

Anbieter zum Thema

Doch Industrie 4.0 bedeutet auch smart factory, in der automatisches, schnelles und bedienerfreundliches Messen oberste Priorität besitzt: Die Bandbreite reicht von der Handmesstechnik mit Funkübertragung bis zur automatisierten elektronisch geregelten Messmaschine mit Roboterbeladung. „Unsere digitalen Bügelmessschrauben, Messschieber und -uhren machen die tägliche Arbeit in der Qualitätssicherung von Fertigungsbetrieben deutlich komfortabler“, sagt Utz Wolters, Leiter des Branchen- und Applikationsmarketing bei der Mahr GmbH, Göttingen. „Diese Messgeräte verfügen über das bedienerfreundliche Funksystem integrated wireless, das die Bewegungsfreiheit des Anwenders erhöht.“ Beim Messen an Bearbeitungsmaschinen oder an größeren Werkstücken entfalle daher beispielsweise das störende Arbeiten mit Datenkabeln. Für den integrierten Funk besitzt Mahr das europäische Patent.

Flexibel und digital: Messtechnik muss anpassungsfähig sein, da die zu fertigenden Produkte ständig wechseln können.
Flexibel und digital: Messtechnik muss anpassungsfähig sein, da die zu fertigenden Produkte ständig wechseln können.
(Bild: Mahr)

Die Möglichkeit der Datenübertragung per Funk vereinfache zudem die Erfassung und Dokumentation von Messdaten. Die Daten lassen sich passend zur Messaufgabe per Knopfdruck an den Messgeräten oder über Fernsteuerbefehle an einen Funkempfänger am Computer senden. Wie Fertigungsmesstechnik im Zusammenspiel mit Industrie 4.0 funktioniert, führen die Göttinger auf der EMO Hannover unter anderem bei der Weltpremiere ihrer neuen leistungsstärksten, „funkenden Bügelmessschraube“ vor. Mehr über diese und andere Innovationen rund um die digitale Transformation erfahren Besucher auch bei den zahlreichen Vorträgen – zum Beispiel auf dem VDMA-Forum Innovative Lösungen für Industrie 4.0 (Halle 4, Stand D44) oder dem Forum im Rahmen der Sonderschau industrie 4.0 area (Halle 25, Stand B60).

VDMA-Forum auf der EMO Hannover 2017: Innovative Lösungen für Industrie 4.0

Vom 19. bis 21. September stellen VDMA-Mitgliedsunternehmen und Partner aus der Forschung auf der EMO Hannover in 30 kurzen Vorträgen auf dem VDMA-Stand innovative Ideen und Produkte zu Industrie 4.0 vor. Im Mittelpunkt stehen Vorträge zu konkreten technischen Umsetzungen aus den Bereichen Präzisionswerkzeuge, Mess- und Prüftechnik, Forschung und Werkzeugdatenaustausch. Besucher erfahren, wie intelligente Spannsysteme arbeiten und wie sich durch Vernetzung von Werkzeugen und Software Fertigungsprozesse simulieren, Werkzeuglebenszyklen überwachen und Kosten senken lassen.

* Nikolaus Fecht ist Fachjournalist aus Gelsenkirchen.

(ID:44818789)