Suchen

Emerson Network Power Digitaler Schalter sichert redundante Stromversorgung

| Redakteur: Frank Fladerer

Die Liebert-Hiswitch-2-Produktlinie von Switches (Transferschaltern) wurde um eine neue, vierpolige Version erweitert. Wie auch die bereits existierenden Modelle schaltet die neue Lösung von Emerson Network Power im Falle einer kritischen Versorgungssituation an der Primäreinheit, die Spannung auf eine redundante Sekundär-Einheit um.

Firmen zum Thema

Emerson Network Power hat eine Erweiterung der Liebert-Hiswitch-2-Produktlinie um einen vierpoligen Switch vorgestellt. Bild: Emerson Network Power
Emerson Network Power hat eine Erweiterung der Liebert-Hiswitch-2-Produktlinie um einen vierpoligen Switch vorgestellt. Bild: Emerson Network Power
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Leiter für die Erdung wird durch das Umschalten der Spannung zwischen den Devices getrennt, um Spannung auf der Erdungsleitung auszuschließen. Ist die Primäreinheit wieder verfügbar, wird die Spannung automatisch wieder zurückgeschaltet. Indem die kritische Spannung an die Ausgänge zweier unabhängiger USV-Systeme angeschlossen wird, soll der vierpolige Liebert Hiswitch 2 eine sehr hohe Verfügbarkeit mittels automatischer Umschaltung ermöglichen.

Liebert Hiswitch 2 überwacht Energieeinspeisung

Der vierpolige Liebert Hiswitch 2 überwacht die Energieeinspeisung und stellt Herstellerangaben zufolge permanent sicher, dass die Parameter sich innerhalb der voreingestellten Toleranzgrenze befinden. Erkennt das System eine Anomalie, schaltet der Hiswitch unmittelbar auf die redundante USV.

Das vierpolige System des Liebert Hiswitch 2 arbeitet mittels dreier redundanter Logiken: Die DSP (Digitale Signal Prozessoren) operieren unabhängig voneinander, kommunizieren jedoch permanent untereinander. Die Steuerung soll den jeweils fehlerfreien Energiefluss bei maximaler Redundanz ermöglichen. Fällt eine der Logiken aus, können die übrigen zwei die Stromversorgung nach Aussage des Herstellers weiterhin gewährleisten.

(ID:253991)