Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Hannover Messe 2018

Digitalisierung macht Anwendung und Bedienung neuer Produkte intelligent

| Autor: Stefanie Michel

Der ABB Ability Smart Sensor ist nun auch für Pumpen erhältlich, um diese kontinuierlich zu überwachen.
Bildergalerie: 5 Bilder
Der ABB Ability Smart Sensor ist nun auch für Pumpen erhältlich, um diese kontinuierlich zu überwachen. (Bild: 2017-frederic meyer-zuerich)

Zur Hannover Messe 2018 wird ABB anhand zahlreicher neuer Produkte zeigen, wie die Digitalisierung Produkte intelligent macht: darunter der neue ABB Ability Smart Sensor für Pumpen und der Massedurchflussmesser der Baureihe „Sensy-Master“.

Die Digitalisierung ist aus der Produktentwicklung nicht mehr wegzudenken und man hat verstanden, damit neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Das zeigte sich auch bei ABB auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe und der Light & Building. Dort wurde der neue ABB Ability Smart Sensor für Pumpen, der mit dem Pumpenhersteller Egger entwickelt wurde, vorgestellt.

Neue Geschäftsmodelle auf Basis des Smart Sensors

Dieser smarte Sensor wurde bereits vor zwei Jahren vorgestellt, um Motoren vorausschauend überwachen zu können. Nachdem die Sensoren speziell auf die Erfordernisse von Pumpen zugeschnitten wurden, können nun auch Daten wie Pumpendrehzahl, Unwucht oder Kavitation ausgelesen werden. Über ein Gateway werden diese an die ABB Ability Cloud übertragen. Von dort können sie entweder über eine App aufgerufen oder weiterverarbeitet werden. Somit lassen sich in Zukunft Cloud-basierte Services anbieten. Wie Jonas Spoorendonk, weltweit zuständig für den ABB Ability Smart Sensor, erklärt, ist ABB eigentlich nur der Lieferant der Hardware und der Cloud-Services. Partner wie Egger hingegen treten mit den Kunden in Kontakt und realisieren somit ihre eigenen, neuen Geschäftsmodelle.

Massedurchflussmesser basiert auf volldigitalen Elektronik-Plattform

Neben der Weiterentwicklung des Smart Sensors kündigte ABB für die Hannover Messe die neuen thermischen Massedurchflussmesser der Baureihe „Sensy-Master“ an, die die Modelle der Baureihe „Sensy-Flow“ ablösen sollen. Wie Reinhard Poft, zuständig für die Durchflussmesstechnik im Business-Development bei ABB, erklärt, basieren die neuen Geräte auf dem Prinzip des Heißfilm-Anemometers und zeichnen sich durch eine kurze Ansprechzeit, einen sehr großen Messbereich bei gleichzeitig einfachem und robustem Aufbau aus.

War das Vorgängermodell noch analog, erleichtert hier die Digitalisierung dem Anwender die Nutzung. So ermöglicht etwa das eingebaute „Sensor Application Memory“ eine redundante Datenspeicherung, was bei einem Elektroniktausch keine Neukalibrierung erforderlich macht. Neben vier vorkonfigurierten Messapplikationen können zudem weitere Applikationen ausgewählt werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45088550 / Antriebstechnik )

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Retrofit: Alte Maschinen rüsten für Industrie 4.0

Instandhaltung

Retrofit: Alte Maschinen rüsten für Industrie 4.0

07.03.19 - Viele Betriebe machen Ihre Fertigung nicht nur mit neuen Maschinen, sondern auch durch die Modernisierung alter Anlagen, das sogenannte Retrofit, bereit für Industrie 4.0. Das hat mehrere Vorteile. lesen

So meistern Sie wichtige Telefongespräche

Gut zu wissen

So meistern Sie wichtige Telefongespräche

06.03.19 - Für den ersten Eindruck bekommt man keine zweite Chance. Das gilt insbesondere auch bei Telefongesprächen, in denen ja lediglich die Stimme zu hören ist. Daher sollte man stets gut vorbereitet sein und auf ein paar einfache Tricks zurückgreifen. lesen

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

Landshuter Leichtbau-Colloquium

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

15.03.19 - Auch Berlin hat es begriffen: Der Leichtbau eröffnet neue technische Möglichkeiten. Ministerialrat Werner Loscheider vom Bundeswirtschaftsministerium bezeichnete ihn deshalb auf dem 9. Landshuter Leichtbau-Colloquium (LLC) als „Gamechanger“. lesen