Suchen

Drehwerkzeuge

Digitalisierung und ein neuartiges Drehkonzept

Drehen in alle Richtungen – das ermöglicht die neuartige Prime-Turning-Methode von Sandvik Coromant – samt dazugehöriger Coro-Turn-Prime-Drehwerkzeuge. Auf der EMO Hannover 2017 stellt der Hersteller die Methode und weitere Lösungen für effiziente Fertigungsprozesse vor.

Firmen zum Thema

Sandvik Coromant präsentiert auf der EMO Hannover die neuartige Prime-Turning-Methode samt dazugehöriger Drehwerkzeuge.
Sandvik Coromant präsentiert auf der EMO Hannover die neuartige Prime-Turning-Methode samt dazugehöriger Drehwerkzeuge.
(Bild: Sandvik Coromant)

Laut Hersteller ist die Methode des Prime Turning die branchenweit erste Lösung zum Drehen in alle Richtungen. Die zugehörigen Coro-Turn-Prime-Drehwerkzeuge sollen mehr Bearbeitungsflexibilität, eine gesteigerte Produktivität und höhere Standzeiten ermöglichen.

Vernetzung und Analyse der Fertigungsprozesse

Der Schwerpunkt liegt darüber hinaus auf Weiterentwicklungen rund um die Industrie-4.0-Lösung Coro-Plus. Mit dieser ließen sich die Prozessphasen Betriebs- und Prozessplanung sowie Bearbeitung miteinander vernetzen. Zudem könne eine erweiterte Produktionsanalyse durchgeführt werden. Digitale Lösungen ermöglichten sowohl die Vernetzung von Design, Planung und Zerspanung als auch die effektive Prozessanalyse und -verbesserung.

Die Zukunft der Fertigung gestalten

Im Fokus des Messestands steht bei Sandvik Coromant (Halle 5, Stand B18) die Zukunft der Fertigung. Unter dem Motto „Together we shape the future of manufacturing – Let‘s connect!“ will das Unternehmen Bearbeitungsvorgänge mit seinen digitalen Angeboten und Lösungen zur Vernetzung von Zerspanungsprozessen auf ein neues Level heben – hinsichtlich der Prozessoptimierung sowie in puncto Entscheidungsfindung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44770873)