Suchen

Global Business & Markets

Drehscheibe der Globalisierung auf der Hannover-Messe 2015

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Global Business & Markets hilft Russland-geplagten Unternehmern

Russia Consulting mache die aktuellen Probleme der Geschäftsbeziehungen mit Russland zum Thema einer Informationsveranstaltung. Das 9. Deutsch-Japanische Wirtschaftsforum befasse sich mit Industrie 4.0. Die Auslandshandelskammern beleuchteten die Veränderungen für den Export durch die zahlreichen Freihandelsabkommen weltweit.

Die Cluster-.Strategie Saudi-Arabiens schafft große Chancen für Industrieunternehmen aus Deutschland, wie es heißt. Top-Repräsentanten der saudi-arabischen Industriepolitik erläuterten die Ziele des Königreichs bei der Entwicklung global wettbewerbsfähiger Cluster.

Erstmals sei die Unido in der Global Business & Markets präsent: Unido (United Nations Industrial Development Organization ) habe sich die nachhaltige industrielle Entwicklung in den Entwicklungs- und Schwellenländern zum Ziel gesetzt. Ein eigener Unido-Wissenstag am Freitag, dem 17.April 2015, soll Technologiekooperationen, den Wissentransfer und das Networking fördern.

Zahlreiche Aussteller auf der Global Business & Markets helfen bei industrieller Kooperation

In Ergänzung zum Zentralstand des Partnerlands Indien in der Halle 6 präsentierten sich in der Global Business & Markets Aussteller, die auf industrielle Kooperationen setzen. Dazu zählten Standorte, aber auch die Industrieverbände der Elektroinidustrie und des Maschinenbaus sowie industrielle Mitaussteller.

Polen stelle industrielle Ansiedlungs- und Geschäftsmöglichkeiten in Stettin, Breslau, der Region Lublin und Ostpolen vor. Ein polnischer Gemeinschaftsstand bringe 17 Austelller in Global Business & Markets.

Ein eurasische Brücke für die Industrieproduktion sei das Ziel eines neuen Ausstellers: Ansiedlung und Fertigung in Kauno Litauen, Belarus und in China – unter einem gemeinsamen Cluster-Management sei das Angebot der Silk Road Parks.

Die Stadt Moskau suche auf der Hannover-Messe weiter den Dialog mit Industrieunternehmen: Mit einem Stand und einer Informationsveranstaltung informiere die Stadt über die Entwicklung eines Netzwerks der Hochtechnologiefirmen.

Vereinigte Arabische Emirate mit großem Auftritt auf der Hannover-Messe 2015

Die Vereinigten Arabischen Emirate (UAE) wollen auf der Messe ihre Industriepolitik vorstellen: eine an Nachhaltigkeit, industrieller Zukunftstechnologie und globaler Integration orientierte Diversifizierung. Der Pavillon der VAE zähle zudem seit mehreren Jahren in Kontinuität zu den auffälligsten und attraktivsten Länderpavillons der Hannover-Messe. Die Emirate präsentierten dort wie kaum ein anderes Land umfassend alle Unternehmen, Einrichtungen, Organisationen und Dienstleistungen, die für die industriellen Ansiedlung benötigt werden.

Die Hamriyah Free Zone Authority (HFZA) ist laut Mitteilung ein logistisches Hub in Sharjah in den VAE für den Marktzugang den Nachbarländern und globalen Wirtschaftsregionen. Die Zone habe rund 3 Mrd. US-Dollar Investitionen aus allen Branchen angelockt. 6000 Unternehmen aus 155 Ländern hätten sich dort angesiedelt.

Erstmals präsentiere sich in der Global Business & Markets auch das USA Investment Center, das die Ansiedlunsgmöglichkeiten für Technologieunternehmen in den Vereinigten Staaten vorstellt.

Global Business & Markets auf der Hannover-Messe 2015: Halle 6, Stand H50

(ID:43282921)

Über den Autor

 Stéphane Itasse

Stéphane Itasse

MM MaschinenMarkt