BBG-Gruppe Drei Dutzend Formenträgersysteme für Automobilzulieferer

Autor / Redakteur: Stefan F. Auch / Peter Königsreuther

Die BBG-Gruppe verbucht Aufträge über insgesamt 36 Formträgersysteme für die Herstellung von Pkw-Komponenten. Dank eines gekonnten Variantenmanagements namens BBgo könne BBG problemlos 200 verschiedene Ausstattungsoptionen anbieten und umsetzen.

Firma zum Thema

Die BBG-Gruppe baut für die Pkw-Zuliefererindustrie jetzt 36 solcher Formenträgersysteme, die unter anderem für das Umschäumen von Glasomponenten dienen werden.
Die BBG-Gruppe baut für die Pkw-Zuliefererindustrie jetzt 36 solcher Formenträgersysteme, die unter anderem für das Umschäumen von Glasomponenten dienen werden.
(Bild: Franz Knittel)

Zwei große Aufträge von Automobilzulieferern über insgesamt 36 Formenträgersysteme sind kürzlich beim Mindelheimer Maschinen- und Anlagenbauer BBG, einem Experten für die Kunststoff verarbeitende Industrie, eingegangen. Dabei handelt es sich zum einen um die Großbestellung eines weltweit führenden Herstellers von Fahrzeugdachsystemen über 32 elektrische Formenträgersysteme des Typs BFT-P.

Das Unternehmen will die Maschinen an seinen internationalen Standorten zum Umschäumen von Pkw-Gläsern einsetzen. Dazu kommt der Eilauftrag eines Automobilzulieferers, in dessen Werk im tschechischen Most eine Fertigungsstraße bei einem Brand zerstört wurde. BBG liefert deshalb kurzfristig je zwei elektrische und hydraulische Formenträgersysteme, mit denen Teile für die Innenausstattung von Pkw verschiedener Hersteller produziert werden sollen.

Mindelheimer Standort ist wettbewerbsfähig

Sämtliche Anlagen sollen am Stammsitz in Mindelheim gefertigt werden. „Zu unseren Stärken zählt außer dem fundierten Know-how und der langjährigen Erfahrung unserer Mitarbeiter ihr großes Engagement,“ lobt Hans Brandner, BBG`s geschäftsführender Gesellschafter, der sich sicher ist, dass man auch diese große Herausforderung gemeinsam meistern wird. Durch die große Innovationsfreude sei es gelungen, die Fertigung in Mindelheim in hohem Maße wettbewerbsfähig zu machen – speziell auch im internationalen Vergleich. In den vergangenen Jahren habe die BBG-Unternehmensgruppe ihre Erlöse kontinuierlich auf 26 Mio. Euro gesteigert. Für 2017 rechne Brandner mit einem weiteren Umsatzplus. Nicht umsonst will das Unternehmen zwei Neubauten am Standort hoch ziehen, wie Brandner anmerkt.

Viele Varianten und dennoch schnell beim Kunden

Eine wichtige Verbesserung ist das unter dem Namen „BBgo“ entwickelte Variantenmanagement, das den Bogen von der Angebotserstellung bis zur Endmontage der Maschinen spannt, wie BBG betont. Es trage dazu bei, die Fertigung der mit bis zu 200 unterschiedlichen Optionen verfügbaren Formenträgersysteme spürbar zu beschleunigen. Darüber hinaus gewährleiste es, dass sämtliche Informationen über die jeweilige Maschinenvariante und die benötigten Komponenten bereits beim Auftragseingang für alle Beteiligten zur Verfügung stünden. Zusätzlich generiert es laut Brandner automatisch Stücklisten für vormontierbare Baugruppen, aus denen sich das Formenträgersystem zusammensetzt. Dadurch könnten die Mitarbeiter im Lager die erforderlichen Einzelteile baugruppenweise vorkommissionieren und passend für jeden Montageschritt in die Halle liefern – das verkürzt die Durchlaufzeiten spürbar.

MM

(ID:44578695)