Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Cannon Deutschland

Drei Tage Utech, drei Polyurethanmischköpfe und mehr

| Redakteur: Peter Königsreuther

Cannon Deutschland präsentiert im Rahmen der Utech Europe 2018 in Maastricht am Stand 618 unter anderem den AX22-6+1-Komponenten-Mischkopf für die Polyurethanverarbeitung präsentieren. Dieser sei prädestiniert für die Herstellung von Autositzen, die unterschiedlich hart eingestellte Bereiche erhalten sollen.
Bildergalerie: 2 Bilder
Cannon Deutschland präsentiert im Rahmen der Utech Europe 2018 in Maastricht am Stand 618 unter anderem den AX22-6+1-Komponenten-Mischkopf für die Polyurethanverarbeitung präsentieren. Dieser sei prädestiniert für die Herstellung von Autositzen, die unterschiedlich hart eingestellte Bereiche erhalten sollen. (Bild: Cannon)

Firma zum Thema

Die Cannon Gruppe wird zur Utech Europe Conference and Exhibition 2018 vom29. bis 31. Mai 2018 in Maastricht im MECC Congress Centre am Stand 618 vertreten sein. Mit dabei sind unter anderem drei neu entwickelte Mischkopftypen.

Es heißt, dass die Cannon-Spezialisten im Rahmen der Utech 2018 etwa über die neuesten technologischen

Entwicklungen im Bereich der Polyurethan- und Compositeverarbeitung informieren werden. Dazu gehörten etwa Polyurethanmischköpfe & Dosiermaschinen, die auch ungewöhnliche Anwendungsbereiche abdecken. Das sind laut Cannon zum Beispiel die Verarbeitung gefüllter und verstärkter Formulierungen, Mehrkomponenten- und Mehrzonenschaum. Aber auch Mikroschüsse mit extrem niedrigen Austragsleistungen, Schüsse mit hohen Austragsleistungen, Sprühapplikationen, das Ausschäumen von Hohlräumen, Rohrisolierungen, Applikationen für Dichtungsschaum und Vergußmassen sollen zum Informationsspektrum von Cannon gehören. Cannon fokussiert den Auftritt auf drei neue Mischköpfe, wie es weiter heißt:

Drei neuartige Polyurethanmischköpfe

Der AX22, ein 6+1-Komponenten-Mischkopf in L-Form sei entwickelt für die zeitgemäße Produktion von Mehrzonen- und Mehrhärten Weichschaum, etwa Autositze mit verschiedenen Härten und Dichtebereichen. Dieser Mischkopf erhielt im April 2018 den “Technology & Development Award” von Toyota Boshoku, dem japanischen Hersteller von Autositzen für sämtliche Toyota Autositze, für seine hohe Produktivität, hohe Flexibilität, hohe Qualität und hohe Stabilität, wie Cannon betont.

Der Zweite im Bunde ist ein Mischopf namens FPL SR QCC, der gleich mehrere Farben verarbeiten kann, wie Cannon erklärt. Zu den damit machbaren Produkten zählt Cannon farbige Artikel aus mikrozellulärem Schaum, wie Lenkräder, Kfz-Interieur und Möbelteile. Das Kürzel QCC steht dabei für Quick Colour Change. Diese Funktion, so Cannon, ermögliche dem Anwender einen rückstandsfreien Wechsel zwischen verschiedenen Farben weil der Mischkopf spezielle Düsen dafür habe. Diese garantierten den Wechsel der quasi dritten Komponente (der Farbe) ohne materialverschwenderische Spülschüsse.

Der Vector 26 komplettiert das dreifaltige „Mischkopfkleeblatt“. Seine Spezialität seinen Anwendungen mit hohen Austragsleistungen bei denen auch ein laminarer Fluss der Komponenten eine hohe Priorität habe. Mit seiner doppelten Mischkammer garantiert der Vector 26 laut Cannon die optimale Vermischung der Komponenten sowie die geforderte Laminarität. Damit eigne er sich besonders zur Herstellung von Kühlschrankisolierungen sowie Paneelen.

Blockschaum in der Komplettanlage fertigen

Blockschaum in kontinuierlicher oder Einzelblockfertigung (für konventionelle und viskoelastische Schäume), einschließlich den neuesten Lösungen zur Hochdruckvormischung und die Dosierung von alternativen Treibmitteln, gehören laut Cannon auch zum Messeauftritt in Maastricht. Diese sind:

  • Technologien zur thermischen Isolierung von Gebäuden jeder Art: ein breitgefächerter Bereich an bewährten, zuverlässigen und trotzdem ökonomisch und technologisch modernen Lösungen für die kontinuierliche und diskontinuierliche Fertigung von Sandwichpaneelen, Fensterrahmen, Sektionaltoren für Garagen, Rohren und anderen Isolationsbauteilen;
  • Das komplette Produktionsprogramm im Absatzschwerpunkt Automobilindustrie und Transportwesen. Leichtbauanwendungen mit faserverstärkten Kunststoffen und hochwertigen Oberflächen);
  • Die neue Schäumtechnologie Cannon V.A.I. (Vacuum Assisted Injection), eine große Errungenschaft im Bereich der Haushaltskühlschränke und Isolierpaneele.

Mit thematisch fokussierten Fachvorträgen will Cannon seinen Utech-Auftritt wieder traditionsgemäß, wie es dazu heißt, komplettieren:

  • “Jetpreg, die Innovative Cannon Spray-on-Wabenlösung für Leichtbaukomponenten im Automobilbereich” präsentiert von Alessandro Colella – Cannon Afros, Tag 3, 11:00 Uhr im Florin Raum;
  • “Die Neue Generation Multi-Komponenten EasyFroth und Mischköpfe mit Direktinjektion für HFO’s” präsentiert von Marco Callari – Cannon Afros, Tag 2, 16:45 Uhr im Euro Raum.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45304859 / Kunststofftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

Aus der Praxis

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

06.08.18 - Erfahrung und viel Eigeninitiative ist das Rezept von Audi zu einer erfolgreichen Additiven Fertigung im eigenen Haus. Wie sie es umsetzen, zeigt das 3D-Druck-Zentrum für den Metalldruck mit SLM-Verfahren. lesen

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

Fiessler

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

06.08.18 - Das Beispiel eines Maschinenimporteurs, der eine Gesenk­biegemaschine einführte, zeigt, dass man sich nicht immer auf das CE-Zeichen verlassen kann. Eine Überprüfung ergab, dass die Sicherheitssteuerung nicht vorschriftsgemäß in das Maschinenkonzept eingebunden war. Mit einer Nachrüstung konnte das Problem behoben werden. lesen

Pfiffiges Werkstoff-Know-how schafft stärkste Knarre aller Zeiten

Hazet und Matplus

Pfiffiges Werkstoff-Know-how schafft stärkste Knarre aller Zeiten

09.08.18 - Werkzeughersteller Hazet und Werkstoffspezialist Matplus, heißt es, kooperieren weiter, denn Ersterer will computerunterstützte Werkstoffsimulationen in Zukunft wieder nutzen, um innovative Werkzeuge zu entwickeln. Ein Ergebnis davon ist eine besonders robuste Knarre für Montagearbeiten. lesen