Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Schallenkammer Magnetsysteme

Duplex-Magnetfolie mit hoher Haftkraft

| Redakteur: Frauke Finus

Die Magnetfolie Gravi Flex 200 von Schallenkammer ist beidseitig permanentmagnetisch und für die Herstellung von Stanzteilen, Streifen, Platten oder Formteilen, die als Maschinenelemente oder Zulieferteile verbaut werden, geeignet.
Bildergalerie: 2 Bilder
Die Magnetfolie Gravi Flex 200 von Schallenkammer ist beidseitig permanentmagnetisch und für die Herstellung von Stanzteilen, Streifen, Platten oder Formteilen, die als Maschinenelemente oder Zulieferteile verbaut werden, geeignet. (Bild: Schallenkammer)

Die Magnetfolie 200 aus der Gravi-Flex-Serie von Schallenkammer ist ein hochwertiges Halbzeug für die maßgenaue Herstellung beidseitig magnetischer Formteile und bietet eine hohe Haftkraft und Hitzebeständigkeit bis 200 °C, wie der Hersteller mitteilt.

In seiner Produktfamilie Gravi Flex bietet Schallenkammer Magnetsysteme mehrere verschiedene Typen von Magnetfolien an. Die Magnetfolie 200 ist nach Unternehmensangaben beidseitig permanentmagnetisch, hat eine Haftkraft von 130 g/m2 und verträgt kurzzeitig sogar Temperaturen bis 200 °C. Dauerhaft sei sie für Einsatztemperaturen bis 120 °C ausgelegt. Beispiele aus der Praxis sind: Beim Lackieren metallischer Flächen dient sie beispielsweise als einfach zu handhabende Abdeckung und in der Intralogistik übernimmt sie das Fixieren metallischer Werkstücke auf Förderbändern.

Unbehandelt oder beschichtet

Schallenkammer bietet die Magnetfolie Gravi Flex 200 in einer rohen, unbehandelten Ausführung und in einer Variante mit farbig beschichteten Oberflächen an. Sind Vorder- und Rückseite farbig angelegt, so lässt sich nach Herstellerangaben die Magnetfolie beispielsweise in der Produktion, im Lager oder in der Verwaltung für zahlreiche Visualisierungsaufgaben einsetzen, bei denen sich der Anwender ihre beidseitige magnetische Haftung zunutze machen kann – etwa zur Anfertigung von Wendesymbolen mit weithin sichtbaren Statusanzeigen (Rot = Stopp / Grün = Freigabe). Darüber hinaus offeriert Schallenkammer die Möglichkeiten, die Oberflächen der Magnetfolie 200 mit beschreibbaren Whiteboardfolien oder kundenspezifisch bedruckten Folien zu versehen.

Einfach schneiden und stanzen

Ein weiterer Pluspunkt der Magnetfolie sei ihre gute mechanische Bearbeitbarkeit. Sie lasse sich beispielsweise einfach manuell oder maschinell schneiden und stanzen. Aus diesem Grund liefert Schallenkammer die Folie nicht nur als 610 mm breites Halbzeug auf Rolle (Lauflänge bis 15 m), sondern fertigt daraus auch Formteile nach kundenspezifischen Vorgaben. So entstehen in Kürnach unter anderem einbaufertige, flache Magnetelemente und schmale Magnetbänder, die in der Sensortechnik und bei der Herstellung von Mikromotoren verwendet werden, wie es heißt. Da sie beidseitig permanentmagnetisch sei, könne die Magnetfolie 200 dabei auch verbindungstechnische Funktionen übernehmen.

Im Standard bietet das Unternehmen die Magnetfolie 200 in einer Dicke von 1,0 mm an. Auf Kundenwunsch sind aber auch andere Dicken realisierbar.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45089184 / Werkstoffe)

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

Landshuter Leichtbau-Colloquium

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

15.03.19 - Auch Berlin hat es begriffen: Der Leichtbau eröffnet neue technische Möglichkeiten. Ministerialrat Werner Loscheider vom Bundeswirtschaftsministerium bezeichnete ihn deshalb auf dem 9. Landshuter Leichtbau-Colloquium (LLC) als „Gamechanger“. lesen

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

Hannover Messe 2019

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

20.03.19 - German Bionic präsentiert in Hannover unter anderem das erste Roboter-Exoskelett für das industrielle IoT sowie die dritte Generation des Cray X. lesen

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

Metall

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

13.03.19 - Seit Jahrzehnten stehen Bauteile aus Aluminium, Titan oder Magnesium für eine Gewichtsoptimierung anspruchsvoller Konstruktionsbauteile. ADI könnte das ändern. lesen