Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Online-Geschäft

E-Commerce-Anwendung von Gaxsys mit Doppelnutzen für Händler und Hersteller

29.03.2011 | Redakteur: Bernd Maienschein

Endverbraucher werden bei der Eingabe eines Gaxcodes auf der Gaxcode-Website mittels Deeplink von Werbekampagnen aus Print, Radio oder TV direkt zum bestellfähigen Produkt in den jeweiligen Marken-Webshop geleitet. Bild: Indigo
Endverbraucher werden bei der Eingabe eines Gaxcodes auf der Gaxcode-Website mittels Deeplink von Werbekampagnen aus Print, Radio oder TV direkt zum bestellfähigen Produkt in den jeweiligen Marken-Webshop geleitet. Bild: Indigo

Der Sport- und Lifestyle-Ausrüster Indigo ist seit über zwei Jahren Erstanwender des Gax-Systems (Global Article Exchange), einer ganzheitlichen E-Commerce-Anwendung des im Sommer 2008 gegründeten E-Commerce-Dienstleisters Gaxsys GmbH. Seit November 2008 ist Indigo mit seinem Marken-Webshop www.indigosnow.de online.

Bereist im ersten Jahr nach Einführung des Gax-Systems und somit von der Wintersaison 2008/09 auf die Saison 2009/10 hat Indigo mit dem Einsatz des Gax-Systems, das den stationären Handel in das E-Business von Herstellern einbindet, seinen Absatz um teilweise bis zu 400% bei an das System angeschlossenen Händlern steigern können.

Auch die derzeit rund 20 an Indigo angeschlossen Händler, die ab der laufenden Wintersaison eine Mindest-Pre-Orderrate im Wert von 25.000 Euro tätigen müssen, zeigen sich nach Angaben von Gaxsys mit der Performance des Gax-Systems sehr zufrieden – nicht zuletzt wegen der damit erzielten Umsatzsteigerungen.

Umsatzsteigerungen im zweiten Jahr um etwa 400%

„Wir hatten eine Riesensteigerung von Jahr 1 auf Jahr 2 der Gax-Systemnutzung. Prozentual waren es bestimmt 400% – vom ersten Launch des Systems im Oktober 2008 bis zur Wintersaison 2009/10“, strahlt Thorsten Schwabe, Mitgründer und -besitzer der Marke Indigo und Geschäftsführer der Schwabe & Baer Entwicklungs GmbH.

Interessanterweise ist Indigo in Doppelfunktion zugleich Hersteller und Händler: Zum einen produziert und vertreibt das Unternehmen derzeit mehr als 200 unterschiedliche, selbst designte und produzierte Premiumprodukte der Marke Indigo aus den Bereichen Sport, Sportartikel und Lifestyle-Accessoires für gehobene Ansprüche.

Indigo entwickelt Bogner-Hartwaren für den Wintersport

Gleichzeitig ist das Unternehmen Lizenzpartner von Bogner, explizit „für den Hartwarenbereich“, wie Schwabe erläutert: „Sämtliche so genannte Hartwaren von Bogner wie Skier, Helme, Skistöcke und Skibrillen werden von uns konzipiert, entwickelt, vertrieben und ebenso wie unsere eigenen Artikel auf unserer Website angeboten“.

Doppelnutzen des Gax-Systems für Händler und Hersteller

So nutzt Indigo das Gax-System sowohl für das eigene Business als auch für das Lizenzgeschäft für Bogner. Somit können Hartwaren-Produkte sowohl von Indigo als auch von Bogner im Marken-Webshop online bestellt werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 373544 / Materialfluss)

Themen-Newsletter Materialfluss abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Werkzeugmaschinenbauer SHW meldet Insolvenz an

SHW Werkzeugmaschinen

Werkzeugmaschinenbauer SHW meldet Insolvenz an

17.05.18 - Die SHW Werkzeugmaschinen GmbH hat vorgestern einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt, heißt es. Dieser Schritt sei unausweichlich geworden, nachdem der Versuch, das Unternehmen zu restrukturieren, trotz voller Auftragsbücher gescheitert sei. lesen

Antriebssystem für die nächste Generation

Elektromechanischer Antrieb

Antriebssystem für die nächste Generation

14.05.18 - Durch die Digitalisierung, Flexibilisierung und Individualisierung der Industrie werden sich die heutigen Produktionsprozesse grundlegend verändern. Die Smart Factory von morgen ist flexibel, modular und mobil. Ein omnidirektionales Antriebssystem macht Roboter fit für diese Herausforderungen. lesen

Feinschneiden bietet im Vergleich zum Stanzen wesentliche Vorteile

Grundlagenwissen

Feinschneiden bietet im Vergleich zum Stanzen wesentliche Vorteile

17.05.18 - Das Stanzen hat seit vielen Jahren seine Tauglichkeit als formgebendes Trennverfahren zur Herstellung von Serienteilen bewiesen. Immer leistungsfähigere Maschinen und Automaten sind hoch produktiv. Dennoch wird immer öfter das Feinschneiden gewählt, weil durch den Glattschnitt eine Nachbearbeitung entfällt. lesen