Suchen

Zutrittskontrolle Effizient, flexibel und schön

| Autor / Redakteur: Michael Rödig / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Der internationale Wettbewerbsdruck nimmt auch in der Logistikbranche immer stärker zu. Moderne RFID-Lösungen sorgen nicht nur für effiziente und flexible Arbeitsprozesse, sondern auch bei Zeiterfassung und Zutrittskontrollen für hohe Sicherheit und ein angenehmes Ambiente.

Firmen zum Thema

In einem eigenen Neubau hat Feig Electronic ein intelligentes Zutrittskontrollterminal für IP-basierte Netzwerke aus eigener Produktion installiert. Bild: Feig Electronic
In einem eigenen Neubau hat Feig Electronic ein intelligentes Zutrittskontrollterminal für IP-basierte Netzwerke aus eigener Produktion installiert. Bild: Feig Electronic
( Archiv: Vogel Business Media )

RFID-basierte Lösungen haben bereits viele Prozesse in der Logistik sowie das Design der Zutrittskontrollen verändert. Aufwendige Registrierungsarbeiten gehören der Vergangenheit an. Eine automatische Übertragung auf den Reader genügt, und das Produkt oder die Arbeitszeit ist bereits in der zentralen Datenbank erfasst.

Doch RFID-Lösung ist nicht gleich RFID-Lösung. Sie unterscheiden sich in Preis, Qualität und Langlebigkeit sowie in den Funktionen der zentralen Managementsoftware. Hier sollten sich Unternehmen genau informieren, welche Lösung ihre Ansprüche am besten erfüllt.

Bildergalerie

Da jedes Einsatzszenario anders ist, gibt es kaum RFID-Lösungen von der Stange. So sollten vor der Einführung oder Aktualisierung eines RFID-Systems technische Machbarkeitsstudien und Wirtschaftlichkeitsprüfungen stehen.

Nutzwert wird ermittelt

Diese ermitteln den Nutzwert und den möglichen Erfolg eines Projekts. Die Wirtschaftlichkeit resultiert aus einer verbesserten Produktivität, einer geringeren Fehlerquote und einer höheren Prozesseffizienz. Diese ergeben in Abhängigkeit vom Kaufpreis und den Installationskosten für Hardware und Software den Return on Investment (ROI). Zudem kann es notwendig sein, innerbetriebliche Prozesse neu zu organisieren, um ein RFID-System sinnvoll einzuführen.

Große Reichweite

RFID-Lösungen für die Logistik arbeiten in der Regel mit unterschiedlichen Reichweiten. Je nach Anwendung können Entfernungen von wenigen Zentimetern bis zu zehn Metern sinnvoll sein. Diese hohe Reichweite bietet zum Beispiel der UHF-Long-Range-Reader ID ISC.LRU3500 von Feig Electronic. Er arbeitet im UHF-Bereich von 860 bis 960 MHz. Dabei sind sämtliche Anschlüsse für die vier UHF-Antennen von außen frei zugänglich. Dasselbe gilt für Versorgungsspannung, Power-over-Ethernet sowie Schnittstellen und alle anderen Ein- und Ausgänge. Entsprechend müssen keine Kabel von außen in das Innere des Gehäuses geführt werden. Für die PG-Verschraubungen sind hochwertige Schutzkappen erhältlich, wodurch sich der Berührungsschutz verbessert. So können weder Staub noch Feuchtigkeit von außen in das Innere des Gehäuses eindringen.

(ID:381569)