Suchen

Software Ein eigenes Studio auf der Cebit vernetzt den Mittelstand

| Redakteur: Peter Steinmüller

Unter dem Leitthema Connected Worlds stellen die Cebit-Macher in diesem Jahr die vielfältigen Möglichkeiten zum Vernetzen von Standorten und Anwendungen vor. Besucher aus kleinen und mittleren Unternehmen können im Studio Mittelstand erfahren, was diese Trends für ihr eigenes Geschäft bedeuten.

Firmen zum Thema

Halle 2 auf der Cebit ist Schauplatz des Studios Mittelstand. Doch die meisten Teilnehmer sollen sich per Internet zuschalten. Bild: Deutsche Messe
Halle 2 auf der Cebit ist Schauplatz des Studios Mittelstand. Doch die meisten Teilnehmer sollen sich per Internet zuschalten. Bild: Deutsche Messe
( Archiv: Vogel Business Media )

„Mit fast 500000 Menschen gleicht die Cebit den olympischen Spielen — nur dass ich hier weniger Muskeln und mehr Krawatten sehe“, sagte Arnold Schwarzenegger auf der Eröffnungsfeier der Cebit im vergangenen Jahr. Der siebenfache Mister Olympia hatte erfolgreich all seinen kalifornisch-steirischen Charme aufgewandt, um trotz der abstürzenden Konjunktur Optimismus vor der Prominenz aus Politik und Wirtschaft zu verbreiten.

Angesichts wieder wachsender Bruttoinlandsprodukte wird der spanische Ministerpräsident S. E. José Luis Rodríguez Zapatero eine wesentlich einfachere Aufgabe haben, wenn er als Repräsentant des diesjährigen Gastlandes Spanien zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel die Cebit eröffnet.

Cebit stemmt sich gegen sinkende Besucherzahlen

Doch die Besucherzahlen werden auch dieses Jahr im Fokus der Fachöffentlichkeit stehen: In den vergangenen Jahren sank laut Auma (Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der deutschen Wirtschaft) die Zahl jener, die sich zur weltgrößten Messe für Informations- und Kommunikationstechnologie nach Hannover aufmachten, von 474000 Personen im Jahr 2005 auf zuletzt 362000.

Die reine Quantität lässt Ernst Raue, als Vorstand der Deutschen Messe AG verantwortlich für die Cebit, allerdings nicht gelten: „Die Gesamtbesucherzahl ist für die Aussteller nicht entscheidend. Wichtig ist, welche Kontakte und welches Geschäft sie in Hannover realisieren können“, betonte erim Gespräch mit MM Maschinenmarkt.

Cebit-Chef will keine Prognose abgeben

Auf eine Prognose zur Besucherzahl will sich Raue nicht einlassen: „Eine Prognose entspräche dem Blick in die Glaskugel. Wir befinden uns nach wie vor in einer substanziellen Wirtschaftskrise“, erklärte er.

Um die Besucher auf das Messegelände zu locken, setzen die Veranstalter in diesem Jahr auf das Leitthema Connected Worlds. „Durch immer leistungsfähigere Geräte wachsen unterschiedliche Anwendungen immer mehr zusammen“, erläutert Ernst Raue das Motto. Zudem sei die technische Verfügbarkeit von etablierten und immer wieder neuen Angeboten durch ständig leistungsfähigere Netze gegeben. So werde die Trennung von Fest- und Mobilfunknetz zunehmend aufgehoben.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 335519)