Handschweißen Ein Schweißsystem, das sich von Kopf bis Fuß anpassen lässt

Autor / Redakteur: Christian Aitzetmüller / Peter Königsreuther

Für das flexiblere WIG- und MIG/MAG-Schweißen per Hand bietet Fronius das System Multilock an. Vom Brennerkörper bis zum Bedienelement soll man es individuell an die Schweißaufgabe anpassen können.

Firmen zum Thema

Für das WIG- und MIG/MAG-Schweißen per Hand hat Fronius ein arbeits- und aufwandserleichterndes Schweißbrennersystem geschaffen. Es heißt Multilock. Hier im Bild, ist eine Variante mit dem Fumeex-Set zum Absaugbrenner aufgerüstet.
Für das WIG- und MIG/MAG-Schweißen per Hand hat Fronius ein arbeits- und aufwandserleichterndes Schweißbrennersystem geschaffen. Es heißt Multilock. Hier im Bild, ist eine Variante mit dem Fumeex-Set zum Absaugbrenner aufgerüstet.
(Bild: Fronius)

Der Brenner ist zweifellos das unmittelbare Werkzeug in der Hand des Schweißers. Profis legen ihn während der Arbeitszeit kaum auf Seite. Er muss oft maximale Brenndauern erzielen und so robust wie möglich sein. Bei filigranen WIG-Schweißarbeiten geht es darum, ihn federleicht und flexibel führen zu können – so ähnlich wie der feine Pinsel in der Hand eines Künstlers. Je nach Anwendungsgebiet und Bauteil gibt es folglich ganz unterschiedliche Ansprüche an den Schweißbrenner. Auch den persönlichen Präferenzen des Schweißers sollte er genügen, damit die Ergonomie stimmt.

Unterschiedliche Brennersysteme zu nutzen, kostet

Wenn es um die Ausführung einer gut zugänglichen Kehlnaht geht, und danach beispielsweise darum, ein verwinkeltes Bauteil zu schweißen, muss man abwägen, ob man die mühsame Handhabung nur eines Brenners akzeptieren will, oder lieber gleich das komplette Schlauchpaket auswechselt. Das kostet Zeit. Und die Bevorratung und Instandhaltung diverser Brennersysteme, von den Investitionskosten vorab mal ganz abgesehen, ist aufwendig.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Modulare Brennersysteme schaffen Abhilfe

Die Multilock-Idee von Fronius beinhaltet modulare WIG- und MIG/MAG-Schweißgeräte, die den oben genannten Problemen das Wasser abgraben können. Denn zum Beispiel können Brennerkörper mit verschiedenen Langen und Winkeln viel einfacher gewechselt werden, als bei üblichen Schweißanlagen. Denn der Bediener braucht nur drücken und drehen, um den Brennerkörper vom Schlauchpaket zu lösen. Das klappt sowohl für gas- als auch für wassergekühlte Schweißprozesse. Oder mit anderen Worten: ein Brenner nebst Schlauchpaket dient als Basis für diverse Komponenten, mit denen sich alle Schweißaufgaben durchführen lassen. Für das WIG-Schweißen bietet Fronius über 40 Brennerkörpertypen an. Für den Bereich MIG/MAG sind es über 80. Es gibt außerdem flexible Arten, die man individuell zurechtbiegen kann. Was in Sachen Arbeitssicherheit noch zu erwähnen ist, ist die Möglichkeit, die MIG/MAG-Brenner relativ einfach mit dem Fumeex-Set mit einer Absaugung zu versehen.

Ressourcenschonend warten und instandhalten

Diese Alternative in Sachen Brennerkörper ist auch bei einem Defekt hilfreich. Denn jede Systemkomponente lässt sich auf diese einfache Weise austauschen. Nebenbei bemerkt, sind bei Fronius alle Ersatzteile stets verfügbar. Das soll Nachhaltigkeit ins Schweißgeschehen bringen, die außerdem von der Robustheit der Verschleißteile unterstützt wird. Denn diese sind werkstofftechnisch so konzipiert, dass sie die beim Schweißen entstehende Wärme gut ableiten, was die Standzeit erhöht. Für Kontaktrohre nimmt Fronius deshalb hochwertige Kupferlegierungen und die Außenrohre der MIG/MAG-Brennerkörper bestehen aus Edelstahl.

Komfort schont Körperkräfte beim Schweißen

Rutschfeste, weiche Griffkomponenten lassen die Brenner gut in der Hand liegen. Die Griffe sind ergonomisch geformt, sodass die Handmuskulatur des Bedieners geschont wird. Ein Kugelgelenk zwischen Brenner und ein recht weich ausgeführtes Schlauchpaket erleichtern die Bewegungsabläufe beim Schweißen. Die Up-Down-Wippe oder das drehbare Potentiometer ermöglichen die einfache Regelung der Stromstärke. Und mit der Job-Master-Funktion können auf dem Schweißgerät eingespeicherte Parametrierungen (Jobs) via Schweißbrenner ausgewählt und aktiviert werden.

(ID:47331562)