Suchen

Arbeitsbelastung verringern Einfach zwischen Stehen, Sitzen und Gehen wechseln

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Bestimmte Arbeitsprozesse in der Produktion verlangen Mitarbeitern eine stehende beziehungsweise kräftezehrende und auf Dauer ungesunde Körperhaltung ab. Für eine effektive Entlastung kann hier der leichte Chairless Chair sorgen. Das passive Exoskelett von Noonee ist einfach anzulegen und ermöglicht jederzeit aktives Sitzen, das eine gesunde Haltung unterstützt.

Firmen zum Thema

Mit dem Chairless Chair lassen sich Arbeitsplätze in der Produktion ergonomischer gestalten. Dadurch trägt er dazu bei, krankheitsbedingte Ausfallzeiten zu verringern, die Produktivität zu erhöhen und Arbeitnehmer länger in der Berufsleben zu halten.
Mit dem Chairless Chair lassen sich Arbeitsplätze in der Produktion ergonomischer gestalten. Dadurch trägt er dazu bei, krankheitsbedingte Ausfallzeiten zu verringern, die Produktivität zu erhöhen und Arbeitnehmer länger in der Berufsleben zu halten.
(Bild: Noonee)

Menschen, die bei ihrer beruflichen Tätigkeit lange Zeit stehen, leisten Schwerstarbeit. Denn Skelett, Muskeln, Sehnen und Gelenke werden dabei extrem belastet. In Folge kommt es zu Rücken- und Muskelschmerzen, außerdem können das Herz-Kreislauf- und das Gefäßsystem geschädigt werden. Muskel- und Skeletterkrankungen verursachen bereits heute ein Viertel und damit überdurchschnittlich viele Ausfalltage. Die Zahl der Arbeitsunfähigkeitstage steigt jedoch mit zunehmendem Alter der Beschäftigten dramatisch an, was vor dem Hintergrund des demografischen Wandels neue Lösungen erfordert.

Entlastung durch den Wechsel von Stehen, Sitzen und Gehen

Verhindern lässt sich die einseitige Belastung durch den Wechsel von Stehen, Sitzen und Gehen. Dies ist allerdings in vielen Arbeitsumgebungen nicht realisierbar, da Stühle oder Stehhilfen stören. Eine ebenso einfache wie wirkungsvolle Lösung, die abwechselndes Stehen, Sitzen und Gehen ohne Veränderungen des Arbeitsplatzes ermöglicht, bietet Noonee mit dem Chairless Chair. Es handelt sich dabei um ein serienreifes, passives Exoskelett, das in jahrelanger Zusammenarbeit mit der Industrie entwickelt wurde. Mitarbeiter können nach Herstellerangaben damit jederzeit und überall ganz ohne Stuhl sitzen. Dabei werden die Beine entlastet und eine gesunde Sitzhaltung unterstützt. Gleichzeitig sorgen das geringe Gewicht und die durchdachte Konstruktion dafür, dass der Chairless Chair auch beim Gehen und Stehen nicht stört, wie es heißt.

Optimal an die Körpergröße anpassbar

Das mechanische Assistenzsystem wird an der Rückseite der Beine getragen und durch Gurte an Hüfte, Oberschenkeln und Arbeitsschuh befestigt. Es besteht aus zwei Flächen, die Gesäß und Oberschenkel stützen sowie aus zwei aus GFK gefertigten Streben, die sich der Kontur der Beine anpassen. Gelenke in Kniehöhe ermöglichen die exakte Anpassung an die Körpergröße des Menschen (zwischen 160 und 195 cm) und die gewünschte Sitzposition.

Wirksamkeit, Sicherheit und Tragekomfort nachgewiesen

Einen festen Platz in der Serienfertigung hat der CE-zertifizierte Chairless Chair inzwischen bei großen Automobilherstellern. Seine entlastende Wirkung und der Tragekomfort wurden darüber hinaus in verschiedenen Untersuchungen nachgewiesen, wie Noonee mitteilt. Dazu zählt eine Studie, die gemeinsam mit einem großen deutschen Automobilhersteller und einer führenden Universität zur Sicherheit der Verwendung, der Ermittlung der Körperbelastung und des Tragekomforts durchgeführt wurde. Im Vergleich zur Durchführung der Tätigkeit im Stehen bleibt die relative Standstabilität erhalten, so dass die Verwendung des Chairless Chair nicht zu einem erhöhten Risiko des Umfallens führt, wie es heißt. Die Körperbelastung wurde durch eine elektromyografische Messung verschiedener Muskelgruppen ermittelt. Sie ergab, dass der Einsatz des Exoskeletts die Gewichtsbelastung von Knien und Füßen um 64 % reduziert, die Wadenmuskulatur entlastet und die Belastung der Rückenmuskulatur im Vergleich zu stehender Tätigkeit verringert wird. Außerdem führt das aktive Sitzen zu einer erhöhten Muskelaktivität der Oberschenkelmuskulatur. Überzeugen konnte der Chairless Chair auch beim Tragekomfort. So beurteilten die Probanden das Exoskelett als sehr geeignet bei insbesondere stehend auszuführenden Montagetätigkeiten und die Arbeitshaltung als angenehm. Bei der Verwendung fühlten sie sich sicher und fanden es einfach bedienbar. Außerdem gaben sie an, dass das Arbeiten mit präziser wird, wie es heißt.

Der Chairless Chair trage daher dazu bei, die körperliche Belastung und damit krankheitsbedingte Ausfallzeiten zu verringern sowie Arbeitnehmer länger in der Berufsleben zu halten. Er ermögliche darüber hinaus Produktivitätssteigerungen.

Best of Industry-Award: Stimmen Sie ab in der Betriebstechnik Wählen Sie Ihren Favoriten in der Kategorie Betriebstechnik!

Das Fachmagazin MM Maschinenmarkt zeichnet 2018 zum dritten Mal die Besten der Besten aus. Qualifiziert für unseren hochrangigen Branchen-Award „Best of Industry“ sind nur Lösungen, die bereits einen Industriepreis gewonnen oder herausragende Markt-Resonanz erfahren haben. Sie als Leser entscheiden mit, welche die besten Industrie-Produkte des Jahres 2017 sind. Stimmen Sie für Ihre Favoriten ab und gewinnen Sie tolle Preise!

In der Kategorie Betriebstechnik sind nominiert:

Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe: LED-Beleuchtung zur Miete

Proglove (Workaround GmbH): ProGlove MARK

Röhm GmbH: Lubritool

Wählen Sie Ihren Favoriten in der Kategorie Betriebstechnik!

(ID:45258472)