Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

E-T-A Elektrotechnische Apparate

Verteilermodule für das 24-VDC-Netz ermöglichen Einspeisung, Absicherung und Stromverteilung in einem System

| Redakteur: Reinhold Schäfer

Die All-in-one Lösung rund um den elektronischen Sicherungsautomat REX12-T soll eine kostengünstige Absicherung im 24-V-Gleichspannungsnetz und Verteilung ohne Verbindungszubehör und mit minimalem Verkabelungsaufwand ermöglichen.
Bildergalerie: 1 Bild
Die All-in-one Lösung rund um den elektronischen Sicherungsautomat REX12-T soll eine kostengünstige Absicherung im 24-V-Gleichspannungsnetz und Verteilung ohne Verbindungszubehör und mit minimalem Verkabelungsaufwand ermöglichen. (Bild: E-T-A, ©Andrey Armyagov/Fotolia.com)

Die E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH in Altdorf hat Verteilermodule für das 24-VDC-Netz entwickelt, die zu seiner Absicherungs- und Verteilungslösung für den Maschinenbau passen.

Die Ausführung PM12-T für die Plus-Verteilung im 24-VDC-Netz kann der Anwender am elektronischen Sicherungsautomaten REX12-T anreihen und mit diesem elektrisch verbinden. Dies vervielfache die Klemmenanzahl, spare Platz und ersetze herkömmliche Verteilungsklemmen.

Hinzu kommt das Einspeisemodul EM12-T für GND von E-T-A. Dort wird das 0-V-Potenzial aufgelegt und mit Hilfe des ebenfalls neuen anreihbaren PM12-T für 0 VDC (GND) vervielfältigt. Das System ist dauerhaft für einen Summenstrom von 40 A ausgelegt.

Bei der 24-V-Gleichspannungsversorgung ist ein Gesamtkonzept gefragt

24-V-Gleichspannungsversorgung

Bei der 24-V-Gleichspannungsversorgung ist ein Gesamtkonzept gefragt

24.10.07 - Der Vermeidung von Anlagenstillstand, Produktionsausfall und gefährdenden Betriebszuständen gilt bei investitionsintensiven Automatisierungsanlagen höchste Priorität. Einer systematischen und effizient geplanten 24-V-Gleichstromversorgung der dezentralen E/A-Anbindung und Sensor/Aktor-Ebene kommt dabei eine wachsende Bedeutung zu. lesen

Für alle diese Komponenten gilt eine einfach und bequeme Verdrahtung. Dies erleichtert dem Konstrukteur die Auslegung der Komponenten. Komplizierte Sonderkonstruktionen für die Reduzierung der Kabelquerschnitte von 10 mm² auf 2,5 mm² gehören der Vergangenheit an.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45074120 / Elektrische Ausrüstung)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Erstes deutsches Exoskelett geht in Serie

Exoskelette

Erstes deutsches Exoskelett geht in Serie

11.01.18 - Der Augsburger Robotikspezialist German Bionic Systems schickt mit seinem German Bionic Cray X das erste in Deutschland entwickelte Exoskelett in Serie. lesen

Yaskawa investiert 7,8 Mio. Euro in seine Robotics Division

Robotics Division

Yaskawa investiert 7,8 Mio. Euro in seine Robotics Division

17.01.18 - Yaskawa nimmt nach neunmonatiger Bauzeit einen neuen Erweiterungsbau in Allershausen in Betrieb. Künftig werden dort Roboter-Schweißanlagen gebaut und kundenspezifische Industrieroboter für europäische Kunden kommissioniert. lesen

Warum 2018 zum Rekordjahr für Maschinenbauer werden kann

Konjunktur

Warum 2018 zum Rekordjahr für Maschinenbauer werden kann

12.01.18 - Das vergangene Jahr kann mit Fug und Recht als turbulent bezeichnet werden. Ungeachtet der vielen Krisen steuerte die deutsche Wirtschaft von einem Erfolg zum anderen. Für 2018 geben Wirtschaftsforscher und Verbände deshalb einen ganz klaren Kurs an: aufwärts. lesen