Studie Elektroautos jetzt schon reif für den Massenmarkt

Redakteur: Stéphane Itasse

Elektroautos lassen sich auch ohne politisch-wirtschaftlichen Kraftakt einführen: Wie die Unternehmensberatung Bain & Company in einer Studie ermittelt hat, gibt es bereits heute einen Markt für jährlich 100000 Elektroautos allein in Europa und 350000 weltweit, der keine aufwendige Infrastruktur durch E-Tankstellen benötigt. In zehn Jahren werde die Hälfte aller neu gebauten Fahrzeuge einen Elektroantrieb besitzen.

Anbieter zum Thema

Möglich sei dies als rein batteriebetriebenes Elektroauto, als so genannter Range Extender mit zusätzlichem Stromgenerator oder als Hybrid. Die Batterie, die das Elektroauto heute noch teuer macht, wird durch die Kostensenkungseffekte der Massenproduktion bis zum Jahr 2020 nur noch rund ein Drittel kosten, heißt es in einer Mitteilung der Unternehmensberatung.

Premium-Kunden kaufen Elektroautos

Diese Entwicklung werde vor allem durch die steigende Nachfrage der Kunden beschleunigt, die vom emissionsfreien und lautlosen Fahren begeistert seien. Die typischen Erstkunden würden bereits ein Premiumfahrzeug besitzen. Sie nutzten das Elektroauto als Stadtwagen und akzeptierten das derzeitige Preisniveau sowie den Stand der heutigen Technik.

Wenn sie diesen Trend zur Elektromobilität als Chance wahrnehmen, hätten die deutschen Hersteller eine gute Ausgangslage, um sich am Elektroautomarkt zu etablieren. Das Elektroauto habe bereits heute einen Markt, trotz Mehrkosten von 50%.

Erste große Autohersteller gehen mit Elektroautos an den Markt

Einige der großen Automobilhersteller wollen noch in diesem Jahr erste Elektroautos auf den Markt bringen, die nach Großseriengesichtspunkten entwickelt und produziert werden, heißt es. Es seien der französische Hersteller PSA mit dem Citroën C-Zero, die japanischen Unternehmen Mitsubishi mit dem i-Miev und Nissan mit dem Leaf sowie der chinesische Hersteller BYD mit dem e6s.

General Motors werde mit dem Chevrolet Volt ein ganz neues Elektrofahrzeugkonzept einführen, das sich Range Extender nennt. Der Range Extender sei ein Elektrofahrzeug für die tägliche Mobilität bis zu 60 km. Zusätzlich habe dieses Auto einen kleinen Verbrennungsmotor, der direkt Strom für eine Reichweite bis 400 km erzeuge.

Politik unterstützt Einführung von Elektroautos

Viele Länder, darunter Frankreich, Großbritannien, USA und China, fördern den Kauf eines Elektroautos mit bis zu 7500 Euro, so die Mitteilung. Weiteren Auftrieb soll der Elektroantrieb aus den großen Ballungszentren erhalten, wo die Innenstädte durch die Errichtung von Null-Emissions-Zonen ihre Luftschadstoffe zu verringern suchten. Sobald die Massenfertigung einsetze, errechne die Simulation deutliche Kostensenkungen in der Batterieherstellung, die das Elektroauto ab etwa 2015 für Pendler auch ökonomisch interessant mache.

(ID:338564)