ZVEI Elektroindustrie rechnet mit einem Produktionsplus von 1,5 %

Für 2017 verspricht sich der Zentralverband der Elektroindustrie (ZVEI) einen preisbereinigten Zuwachs der Produktion von 1,5 %.

Firmen zum Thema

Dr. Klaus Mittelbach, Vorsitzender der Geschäftsführung des ZVEI: . „In Phasen von großer Verunsicherung ist es wichtig, sich zu besinnen, dass offene Märkte und technologischer Fortschritt elementare Treiber von Wachstum und Wohlstand sind.“
Dr. Klaus Mittelbach, Vorsitzender der Geschäftsführung des ZVEI: . „In Phasen von großer Verunsicherung ist es wichtig, sich zu besinnen, dass offene Märkte und technologischer Fortschritt elementare Treiber von Wachstum und Wohlstand sind.“
(Bild: Reinhold Schäfer)

„Die nominalen Erlöse sollten dabei endlich wieder auf 182 Mrd. Euro – den bisherigen Höchstwert aus 2008 – steigen“, sagte Dr. Andreas Gontermann, Chefvolkswirt des Verbandes auf der Jahresauftakt-Pressekonferenz.

Im Vorjahr rechnete der Verband vorsichtig mit einem realen Produktionswachstum in der Elektrobranche von 1,0 % (von Januar bis November 2016) und nach neusten Zahlen sollen es wohl nach Aussage von Gontermann 1,4 % werden: „Im gesamten Jahr 2016 sollte sich der aggregierte Branchenumsatz auf 179 Mrd. Euro belaufen haben. Das sind immerhin rund 1 Mrd. mehr als 2015.“

Bildergalerie

Und dies trotz politischer Turbulenzen mit überraschenden Wahlausgängen wie Brexit-Votum und US-Präsidentenwahl sowie zahlreichen geopolitischen Krisen.

„2017 ist ein Jahr wichtiger Weichenstellungen“, bekräftigt Dr. Klaus Mittelbach, Vorsitzender der Geschäftsführung des ZVEI. „In Phasen von großer Verunsicherung ist es wichtig, sich zu besinnen, dass offene Märkte und technologischer Fortschritt elementare Treiber von Wachstum und Wohlstand sind.“ Mehr denn je gehe es darum, die Errungenschaften des Freihandels und des europäischen Binnenmarkts zu sichern.

(ID:44472469)