Halbleitermangel Emder VW-Werk schließt bis Jahresende

Quelle: dpa

Der Halbleiter-Engpass belastet die deutschen Autobauer weiterhin. Beschäftigte im Emder VW-Werk müssen sich nun erneut in Kurzarbeit begeben.

Anbieter zum Thema

Ab dem 6. Dezember geht die Belegschaft des VW-Standortes in Emden erneut in Kurzarbeit.
Ab dem 6. Dezember geht die Belegschaft des VW-Standortes in Emden erneut in Kurzarbeit.
(Bild: Volkswagen)

Wegen des anhaltenden Mangels an Mikrochips und Elektronik-Bauteilen ruht die Produktion im Emder VW-Werk für dieses Jahr. Ab dem Nikolaustag in der kommenden Woche gehe die Belegschaft erneut in Kurzarbeit, sagte eine Konzernsprecherin am Freitag. Das ist eine Woche früher als ohnehin geplant. Für die Woche ab dem 13. Dezember war ohnehin bereits Kurzarbeit angemeldet worden. Danach stehen bis zum 10. Januar die Bänder wegen der Weihnachtsferien still. Zunächst hatten mehrere Medien berichtet.

Insgesamt komme das Werk durch die Kurzarbeit im Jahr 2021 auf rund 70 Schließtage, sagte die Sprecherin. Für den Emder Standort sei dies ein „massiver Einschnitt“ in die Produktion. Genaue Zahlen zum Produktionsrückgang wurden vom Autobauer nicht genannt. Nach Angaben des Betriebsrates wurden in Emden dieses Jahr 70.000 Autos weniger hergestellt. Statt 190.000 seien es nur rund 120.000 Fahrzeuge gewesen, sagte Betriebsratsvorsitzender Manfred Wulff der „Nordwest-Zeitung“ und der „Ostfriesen-Zeitung“.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47869346)