Suchen

Werkzeugmaschinen EMO-Nachlese im Mazak-Technologiezentrum

| Redakteur: Jürgen Schreier

Allen Kunden, die die weite Reise zur diesjährigen EMO in Mailand nicht antreten konnten oder wollten, bietet Mazak eine EMO-Nachlese im Technologiezentrum Göppingen (10. bis 13. November 2015). Die innovativsten Messeneuheiten werden dort live unter Span vorgestellt – insgesamt 12 Maschinen aus allen Sparten – darunter auch die neue Integrex i-400 AM (Additive Manufacturing).

Firmen zum Thema

Im Fokus der EMO-Nachlese steht das neue Maschinenkonzept der Integrex-i-400 AM-Hybridmaschine.
Im Fokus der EMO-Nachlese steht das neue Maschinenkonzept der Integrex-i-400 AM-Hybridmaschine.
(Bild: Mazak)

Gleich drei absolute Highlights sind in Göppingen zu erleben. Im Fokus steht dabei zu Recht das revolutionär neue Maschinenkonzept der Integrex i-400 AM Hybridmaschine. Diese Maschine vereint erstmals die Multifunktions-Technologie mit den Vorteilen der generativen und substratktiven Fertigung in einer einzigen Maschine und bietet für passende Anwendungen eine hohe Wertschöpfung vor dem Hintergrund des enormen Potentials der generativen Fertigung im Hinblick auf die drastische Verringerung von Materialabtragsvolumen im Vergleich zu anderen Fertigungsverfahren.

Zerspanen und additiv fertigen in einer Maschine

Mit der Integrex i-400 AM können ganz unterschiedliche Werkstoffarten aufgetragen werden, darunter Edelstahl, Nickellegierungen und Kupfer. Dank ihrer Fähigkeit, unterschiedlichste Werkstoffe bearbeiten zu können, ist dies die ideale Maschine für vielfältige Einsatzzwecke – von der Reparatur abgenutzter oder beschädigter Teile über die nachträgliche Einarbeitung wichtiger Merkmale bis zur kompletten Erzeugung neuer Teile. Die Integrex i-400 AM mit Smooth-X-Steuerung verfügt über uneingeschränkte 5-Achsen-Funktionalität für die hocheffiziente Zerspanung prismatischer, runder oder hochkomplex geformter Werkstücke sowie endkonturnaher Merkmale, die anhand der integrierten generativen Fertigungsfunktionen erzeugt wurden.

Bildergalerie

Ebenfalls brandneu: Das 5-Achsen-Bearbeitungszentren Variaxis i-1050T für die Bearbeitung großer Werkstücke mit Abmessungen von bis zu Ø 1250 mm x 900 mm und einem Höchstgewicht von 2000 kg. Die Kombination aus hoher Spindelleistung und enormer Verwindungssteifigkeit, die einem Gussbett zu verdanken ist, macht die Variaxis zur idealen Maschine für die Komplettbearbeitung komplexer, großer und auf hohe Beanspruchungen ausgelegter Werkstücke nach dem Done-in-one-Prinzip. Sie eignet sich damit optimal für den Einsatz in der Luft- und Raumfahrtindustrie. Zudem wird die Frässpindel optional auch als 5000-min-1-Spindel mit hohem Drehmoment für schwer zu zerspanende Werkstoffe sowie als hochtourige Ausführung mit 15.000 min-1 für Einsatzzwecke, die hohe Drehzahlen erfordern, angeboten. Die Maschine ist mit einer Smooth-X-Steuerung ausgestattet.

Smooth-Steuerungen in drei Varianten verfügbar

Die einzigartigen Steuerungen der neuesten Smooth-Technology-Generation sind nunmehr in drei Varianten für die unterschiedlichsten Einsatzfälle verfügbar: die bereits im Frühjahr auf den Markt gebrachte ultraschnelle, hochkomplexe 5-Achsen-Steuerung Smooth X, sowie die auf der EMO vorgestellten Steuerungen Smooth G und Smooth C.

(ID:43708508)