Suchen

Hannover-Messe 2009 EnBW gibt Startschuss für die kommerzielle Nutzung von Offshore-Windkraft

| Redakteur: Frank Fladerer

Die Energie Baden-Württemberg (EnBW) steigt als erstes Unternehmen groß in die kommerzielle Nutzung der Offshore-Windkraft ein. Am Montag unterzeichnete der Stromversorger auf der Hannover-Messe mit Siemens Windpower A/S einen Vertrag zur Lieferung von 21 Windkraftanlagen vom Typ SWT 2.3-93.

Firmen zum Thema

Werner Götz (Enbw), Rene Umlauft (Siemens) und Hans-Josef Zimmer (Enbw; v.l.) unterzeichneten auf der Hannover-Messe 2009 einen Vertrag zur Lieferung von 21 Offshore-Windkraftanlagen. Bild: Fladerer
Werner Götz (Enbw), Rene Umlauft (Siemens) und Hans-Josef Zimmer (Enbw; v.l.) unterzeichneten auf der Hannover-Messe 2009 einen Vertrag zur Lieferung von 21 Offshore-Windkraftanlagen. Bild: Fladerer
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Anlage Baltic 1 liegt in der Ostsee, rund 16 Km nördlich der Halbinsel Darß/Zingst. Mit den ersten maritimen Baumaßnahmen wird im Frühjahr 2010 begonnen. Das Windkraftwerk soll im letzten Quartal 2010 seinen Betrieb aufnehmen und eine Leistung von 48,3 MW liefern.

EnBW: Offshore-Windkraft ist kommerziell machbar

„Wir wollen beweisen, dass Offshore-Windkraft als kommerzielles Unterfangen machbar ist“, erklärte Werner Götz, Geschäftsführer der EnBW Erneuerbare Energien GmbH, am Montagnachmittag auf einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz.

„2009 verspricht für die Offshore-Windenergie ein Jahr der Rekorde zu werden“, sagte Dr. René Umlauft, Geschäftsführer der Siemens-Division Renewable Energy. Siemens hat in diesem Jahr mit dem Bau von fünf Offshore-Windparks in Grossbritannien und Dänemark begonnen. „Der Auftrag für Baltic 1 zeigt, dass auch der deutsche Markt nun langsam in Fahrt kommt. Das Potenzial für Offshore-Windparks ist riesig. Bis heute sind nur 1,5% der Möglichkeiten in der Nord- und Ostsee erschlossen“, ergänzte Umlauft.

Alle wesentlichen Gewerke für das Windkraft-Projekt vergeben

EnBW-Technikvorstand Dr. Hans-Josef Zimmer sprach von einem Meilenstein für die deutsche Windenergie. Mit dem Vertragsabschluss für die Windkraftanlagen sind nun alle wesentlichen Gewerke für Baltic 1 vergeben. Bereits im Januar 2009 wurde der Vertrag über die Lieferung von Fundamenten mit der Erndtebrücker Eisenwerk GmbH & Co. KG unterzeichnet.

ABB wird die elektrische Ausrüstung für die Umspannplattform liefern. Der Auftrag umfasst die gasisolierte Mittelspannungsschaltanlage mit der gesamten Schutz- und Leittechnik. Zudem stellt ABB die Versorgung des Eigenbedarfssystems auf der Plattform sicher. Weitere Projektpartner der EnBW bei der Errichtung von Baltic 1 sind Ballast Nedam, Weser Wind, NKT und A2sea.

Baltic 1 ist eines von vier Offshore-Windkraftprojekten mit einer Gesamtleistung von rund 1200 MW, die die EnBW im Frühjahr 2008 erworben hat. Bis 2015 will der Energiekonzern rund 3 Mrd. Euro in diese Vorhaben investieren.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 298678)