Suchen

Arburg Energieeffizientes Spritzgießen in optimierten Fertigungszellen

| Redakteur: Josef-Martin Kraus

Energieeffizienz heißt das Schlagwort, unter dem sich die Maschinenpräsentation des Loßburger Ausstellers Arburg auf der Fakuma 2009 zusammenfassen lässt. Verdeutlicht wird die energieeffiziente Arbeitsweise anhand von elektrischen und hybriden Spritzgießmaschinen der Baureihen Allrounder Alldrive und Allrounder Hidrive.

Firmen zum Thema

Hybride Spritzgießmaschinen der Baureihe Hidrive demonstrieren ihr Leistungspotenzial beim Spritzgießen von Formteilen für die Medizintechnik und Automobilindustrie. Bild: Arburg
Hybride Spritzgießmaschinen der Baureihe Hidrive demonstrieren ihr Leistungspotenzial beim Spritzgießen von Formteilen für die Medizintechnik und Automobilindustrie. Bild: Arburg
( Archiv: Vogel Business Media )

Allein fünf der insgesamt neun Maschinenexponate gehören diesen beiden Baureihen an und sind mit dem Arburg-Energieeffizienz-Label „e2“ gekennzeichnet. Auf der Fakuma werden sie als maßgeschneiderte Lösungen präsentiert: insbesondere für Anwendungen in Wachstumsmärkten wie Verpackung, Medizintechnik und Optik. Dazu werden die Maschinen teilweise in komplexen Fertigungszellen integriert sein.

Hybride Spritzgießmaschine als Schnellläufer präsentiert

So wird die Spritzgießmaschine Allrounder 520 H mit Hybridantrieb (1500 kN Schließkraft, Spritzeinheit 800) Schnellläuferqualitäten demonstrieren. Dass die hybride Maschinenreihe diese Anforderung erfüllt, zeigt sie im Anwendungsbereich Medizintechnik. Ausgestattet mit einem 32-fach-Werkzeug mit Vollheißkanal werden Spritzenkörper – sogenannte Barells – aus Polypropylen in einer Zykluszeit von 6 s spritzgegossen. Ausschlaggebend dafür seien, so der Aussteller, mehrere Faktoren: schnelle, dynamische Werkzeugbewegungen der servoelektrischen Kniehebel-Schließeinheit, gleichzeitige Bewegungen voneinander unabhängiger Maschinenachsen, eine hohe Einspritzdynamik und ein großes Einspritzvolumenstrom.

Maschinensteuerung managt auch Roboterbewegungen und alle Prozessabläufe

Auf der hybriden Spritzgießmaschine Allrounder 370 H (600 kN Schließkraft, Spritzeinheit 290) werden Steckereinsätze hergestellt. Anwendungsbereich ist die Automobilindustrie. Das Spritzgießen erfolgt mit einem 4-fach-Werkzeug. Die Zykluszeit beträgt Zykluszeit 14 s. Teileentnahme und Angussselektierung übernimmt ein vertikal eingreifender Linearroboter der Serie Multilift V.

Er legt die Spritzteile kavitätsbezogen ab, um eine detaillierte Qualitätssicherung – wie in der Automobilbranche gefordert – zu ermöglichen. Für die reibungslosen, schnellen Prozessabläufe ist die Maschinensteuerung Selogica verantwortlich, die alle Maschinen-, Roboter- und Prozessvorgänge zentral managt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 316562)