Tox Pressotechnik Energieeffizienz mit Kosteneffizienz gepaart

Autor / Redakteur: Hinrich Dohrmann / Stefanie Michel

Der modulare pneumohydraulische Antriebszylinder-Baukasten ermöglicht schon heute energieeffiziente Antriebslösungen. Eine neue Variante spart zudem Kosten, weil sich mit einem Übersetzer mehrere Antriebe versorgen lassen

Firmen zum Thema

Der Aufbau des Tox-Kraftpakets line-Q.
Der Aufbau des Tox-Kraftpakets line-Q.
(Bild: Tox Pressotechnik)

Druckluft für die schnelle Bewegung, Hydraulik für die präzise Kraftentfaltung – auf der Basis von weit über 150.000 verkauften Antriebszylindern vom Typ Tox-Kraftpaket hat das Unternehmen Tox Pressotechnik eine neue Antriebslinie entwickelt. Den Ausschlag dafür gaben sowohl die Wünsche der internationalen Kunden als auch selbstgesteckte Ziele, wie zum Beispiel kurze Planungs- und Integrationszeiten, Einsatz- und Nutzungs-Flexibilität, Wirtschaftlichkeit in Beschaffung und Betrieb, geringstmöglicher Wartungsaufwand sowie einfachstes Handling und minimaler Einweisungsaufwand.

Arbeitsteil und Übersetzer werden zum Antriebszylinder

Das pneumohydraulische Antriebsprinzip mit dem Arbeitsteil X-AT und dem Übersetzer X-ES wird weiterhin beibehalten. Bis dato gab es rund 2000 verschiedene Typen des Tox-Kraftpakets, wogegen jetzt aus 96 verschiedenen Grundmodellen alle benötigten Varianten realisiert werden können. Waren früher nur einige wenige Versionen ab Lager verfügbar, werden Tox-Kraftpaket-Antriebszylinder heute nach Kundenwunsch auftragsbezogen beziehungsweise bedarfsgerecht zusammengebaut und kurzfristig ausgeliefert. Sie decken einen Presskraftbereich von 2 bis 2000 kN ab.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Grundsätzlich gibt es die beiden Linien Tox-Kraftpaket line-Q und line-X. Der Unterschied besteht darin, dass es sich beim Typ line-Q um ein kostengünstigeres Basissystem für eine Vielzahl von Standardanwendungen handelt, während der Typ line-X als High-End-System im Bereich hochleistungsfähiger Antriebslösungen für automatisierte Produktionssysteme zur Verwendung kommt.

Die günstigere Linie gibt es in 15 Größen als standardisierte Fertiggeräte und mit weltweit verkürzten Lieferzeiten. Die Geräte zeichnen sich durch eine robuste mechanische Rückstellfeder, geringere Variationsmöglichkeit und sofortige Verfügbarkeit aus. Die Tox-Kraftpakete line-X bieten eine praktische und vor allem direkt Nutzen bringende Systemvielfalt. Alle Tox-Kraftpaket-Antriebszylinder bestehen immer aus dem Arbeitsteil X-AT und dem Übersetzer X-ES. Wahlweise werden diese beiden Komponenten als Einheit zu einem Antriebszylinder zusammenmontiert und mit einer festen Verrohrung oder Verschlauchung verbunden.

Mit einem Übersetzer mehrere Antriebszylinder betreiben

Eine weitere Variante stellt das X-KT-System dar, bei dem die Komponenten X-AT und X-ES voneinander „getrennt“ montierbar sind. Dabei können mit einem Übersetzer sowohl einer als auch mehrere Antriebszylinder betrieben werden. Als Arbeitszylinder kann das Arbeitsteil X-AT oder der Tox-Hydraulikzylinder HZL gewählt werden. Dies hat den großen und vor allen Dingen kostensparenden Vorteil, dass mit lediglich einem Übersetzer in einer Mehrfachstation mehrere Antriebe versorgt werden können und damit an mehreren Stellen parallel gearbeitet wird.

Ein weiteres Merkmal der neuen Generation Tox-Kraftpaket-Antriebszylinder ist der neue Ventilblock ZVX. Mit der dabei vollzogenen Funktionsintegration ergeben sich für die Kunden deutliche Vorteile hinsichtlich Komponenteninstallation und damit Montageaufwand. Überhaupt wurde der besagten Funktionsintegration höchste Aufmerksamkeit zuteil, um einerseits möglichst kompakte Bauformen zu erhalten und um andererseits Gewicht und damit auch Material zu sparen. Darüber hinaus wurden die Standard-Ausrüstungsumfänge erweitert um den Festanschlag mit Elastomerdämpfung, den Leistungsbypass ZLB mit hydraulischer Endlagendämpfung ZHD, und Arbeitskolben mit Magnetringen zur Hubabfrage ZHU und für das Wegmesssystem ZHW.

Wie schon erwähnt, lassen sich aus den Grundmodellen alle denkbaren Varianten realisieren. Zudem ist durch den globalen Verbund bei Tox Pressotechnik in Deutschland und China sowie den USA, Brasilien und Indien, eine weltweite Versorgung der Kunden gewährleistet, inklusive des Ersatzteil- und Wartungsservice. MM

* Dr.-Ing. Hinrich Dohrmann ist Geschäftsführer bei der Tox Pressotechnik GmbH & Co. KG in 88250 Weingarten

(ID:43564093)