Suchen

Motek 2019 Energiekette verbessert Einsatz von Kabeln

| Redakteur: Nadine Schweitzer

Eine Energiekette mit einem neuen Design der Kettenglieder kann das Öffnen und Schließen und das Belegen mit Kabeln bis 40% beschleunigen.

Firmen zum Thema

Neue Schnellöffnungsstege machen es möglich, die Energiekette ohne Werkzeug zu montieren und zu öffnen und zu schließen.
Neue Schnellöffnungsstege machen es möglich, die Energiekette ohne Werkzeug zu montieren und zu öffnen und zu schließen.
(Bild: Igus)

Von der Natur inspiriert, für die Industrie konzipiert – das charakterisiere die auf der Motek gezeigte Energiekette E4Q von Igus, betont das Unternehmen. Für die Kettenglieder habe man im Hinblick auf Gewichtsreduktion ein „bachkieselförmiges“ Design entwickelt und ein neues Öffnungsstegkonzept mit Verschlusslaschen, das „sekundenschnell“ – wie es heißt – das Öffnen und Schließen ohne Werkzeug ermögliche.

Die Energiekette wurde speziell für die teilweise extremen Belastungen bei hohen freitragenden Längen und langen Verfahrwegen mit viel Füllgewicht entwickelt. Sie ist angelehnt an den robusten Energieketten-Standard E4.1 von Igus und soll eine lange Lebensdauer und eine hohe Modularität gewährleisten. Das gewichtssparende Design findet sich außen an den Kettengliedern sowie an den Anschlägen. Trotz der Materialaussparungen seien die Festigkeit und Stabilität vergleichbar mit der Serie E4.1.

Das vereinfachte Öffnen und Schließen der Kette auch in einer Führungsrinne soll das Belegen mit Kabeln und Schläuchen bis 40% beschleunigen. Darüber hinaus halte der neue Öffnungssteg durch seine Bauform im verriegelten Zustand deutlich höheren Ausreißkräften stand als sonst üblich.

Aufgrund des speziellen Design sei die Kette sehr leise in der Bewegung, heißt es. Zusätzliche Dämpfungsmaßnahmen werden angeboten.

Igus GmbH auf der Motek 2019, Halle 4, Stand 4320.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46162450)