Suchen

Werkstoff für 3D-Druck EOS entwickelt Edelstahl für reproduzierbare Bauteilqualitäten

Redakteur: Simone Käfer

Die Stainless Steel 17-4PH Industry-Line von EOS soll über verlässliche Daten und reproduzierbare Bauteilqualitäten effizientere Entwicklungs- und Fertigungsprozesse, Zeit- und Kostenersparnisse und schnelleren Markteintritt ermöglichen.

Firmen zum Thema

Der 3D-gedruckter Prototyp wurde mit dem Parametersatz Stainless Steel 17-4 PH Industry-Line von EOS hergestellt. Damit können Anwender Werkzeuge in kleinen Stückzahlen produzieren und gleichzeitig Bearbeitungszeit und Kosten reduzieren.
Der 3D-gedruckter Prototyp wurde mit dem Parametersatz Stainless Steel 17-4 PH Industry-Line von EOS hergestellt. Damit können Anwender Werkzeuge in kleinen Stückzahlen produzieren und gleichzeitig Bearbeitungszeit und Kosten reduzieren.
(Bild: Exactech)

EOS stellt das 3D-Druckmaterial Stainless-Steel 17-4PH Industry-Line vor. Das Produkt besteht aus einem Metalllegierungspulver auf Eisenbasis und einem dazu entwickelten Prozessparameter zur Verarbeitung auf dem Drucker EOS M 290. Durch seine Datenzuverlässlichkeit der Werkstoff- und der Materialeigenschaften des Endprodukts soll es eine reproduzierbare Bauteilqualität sicherstellen. So können verliefen Qualitätssicherung und Bauteil-Qualifizierung schneller und kostengünstiger, meldet der Hersteller.

Bei dem Edelstahl handelt es sich um einen hochfesten, gut aushärtbaren, korrosionsbeständigen und säurefesten Werkstoff, erklärt EOS. Die Bauteile könnten direkt nach dem Fertigungsprozess oder auch nach einer Wärmebehandlung bearbeitet, mikrogestrahlt und poliert werden. Die vorhandenen Materialdatenblätter und chargenspezifische Werkstoffprüfbescheinigungen enthalten umfangreiche Informationen zu den eingesetzten Test- und Werkstoffstandards. Diese entsprechen entweder internationalen Standards oder wurden aus internen Qualitätssicherungs-­Prozeduren abgeleitet.

(ID:44870735)