Betriebseinrichtungen Ergonomische Arbeitsplätze müssen flexibel gestaltbar sein

Redakteur: Bernhard Kuttkat

Funktionale, wirtschaftliche und ergonomische Gesichtspunkte sind bei der Einrichtung von modernen Arbeitsplätzen kaum noch zu trennen, wenn menschliche Arbeit sowohl produktiv als auch gesund sein soll. Modular aufgebaute, ergonomische Arbeitsplätze sind entsprechend individuell anpassbar.

Firmen zum Thema

Bild 1: Das Grundmodul des Arbeitsplatzes besteht aus zwei einfachen Fußgestellen, Tragsäulen, Traversen, Stützen und Plattenträgern.
Bild 1: Das Grundmodul des Arbeitsplatzes besteht aus zwei einfachen Fußgestellen, Tragsäulen, Traversen, Stützen und Plattenträgern.
( Archiv: Vogel Business Media )

Gute Betriebseinrichtungen müssen sowohl den jeweiligen Arbeitsprozessen angepasst werden als auch den individuellen Bedürfnissen des arbeitenden Menschen. Gesundheitliche Schäden, Ausfallzeiten und Produktionsfehler werden durch ergonomische Arbeitsplatzkonzepte weitestgehend eliminiert. Modular aufgebaute Arbeitsplatzsysteme sind individuell auf Größe und Statur der Mitarbeiter konfigurierbar, können problemlos erweitert, umgerüstet und zu Produktionslinien zusammengefasst werden.

Mit 3D-Planungsprogramm Arbeitsplätze und Fertigungsreihen planen

Von „Arbeitstisch“ bis „Zubehör“ bietet Bedrunka + Hirth das komplette Programm für wirtschaftliche und ergonomische Betriebseinrichtungen. Mit einem 3D-Planungsprogramm und komplett digitalisierter Produktpalette können Arbeitsplätze und Fertigungsreihen geplant werden, zugeschnitten auf die technischen Anforderungen, angepasst an den Platzbedarf, ergonomisch und kostengünstig.

Bildergalerie

Neben einer großen Einzelprodukt-Palette gibt es drei unterschiedliche Baukastensysteme Workraster, Workline und Workalu mit umfangreichem Zubehör, verschiedenen Arbeitsplatten (auch EGB-leitfähig) und als Fertigungslinien ausbaufähig und kombinierbar. Die Verkettungen erfolgen dabei durch lineare oder Eck-Verbindungsmodule, der Transport über Rollen- oder Röllchenbahnen, der Richtungswechsel mittels Kugeltischen oder Kreuzbrücken. Die direkte Versorgung mit Licht, Druckluft und Strom erfolgt über Energiekanäle beziehungsweise durch die Profile.

Workraster-Arbeitsplatz vielfältig kombinierbar

Das einfache Baukastensystem Workraster mit einer individuell einstellbaren Höhenrasterung von 38 mm besteht aus dem Grundmodul E mit zwei einfachen Fußgestellen, Tragsäulen, Traversen, Stützen und Plattenträgern (Bild 1). Die Belastung der Grundmodule beträgt bis zu 300 kg. Der Arbeitsplatz ist vielfältig kombinierbar und bietet Nachrüstmöglichkeiten.

(ID:325516)