Bundesverband Erneuerbare Energie Erneuerbare Energien bauen ihren Marktanteil deutlich aus

Redakteur: Stéphane Itasse

Die erneuerbaren Energien sind in Deutschland deutlich auf Wachstumskurs. Die Energiebereitstellung stieg gegenüber dem Vorjahr um 10,8 Mrd. kWh. Damit erreichten die erneuerbaren insgesamt einen Anteil am Endenergieverbrauch von 10,6%(2008: 9,5%), wie der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) in Berlin mitteilt.

Anbieter zum Thema

Die erneuerbaren Energien haben allein 2009 rund 111 Mio. t CO2-Äquivalent vermieden und damit die Volkswirtschaft um 7,9 Mrd. Euro externer Kosten für Umwelt- und Gesundheitsschäden entlastet, heißt es weiter. Zudem konnten Importe fossiler Brennstoffe im Gegenwert von 6,4 Mrd. Euro vermieden und statt dessen die heimische Wertschöpfung gestärkt werden.

Erneuerbare Energien trotzen der Krise

„Trotz der schwierigen Bedingungen durch die weltweite Wirtschaftskrise haben die Unternehmen der Branche investiert und den Anteil der erneuerbaren Energien weiter erhöht. Das bedeutet einen hohen Nutzen für Arbeitsmarkt, Klimaschutz und Volkswirtschaft. Diese positive Gesamtentwicklung muss die Politik in Bund und Ländern jetzt weiter vorantreiben und bestehende Hemmnisse abbauen“, sagt BEE-Geschäftsführer Björn Klusmann bei der Veröffentlichung der Zahlen.

Besonders stark hätten die erneuerbaren Energien im Wärmesektor zugelegt. Hier sei ihr Anteil auf 9,6% nach 7,9% im Vorjahr gestiegen. Das entspreche einer Zunahme in der Wärmeerzeugung von 110,7 auf 125,3 Mrd. kWh.

Wärmepumpen-Markt bricht drastisch ein

„Die Zahlen zur erneuerbaren Wärme täuschen über eine gefährliche Trendwende hinweg: Im zweiten Halbjahr 2009 ist der Absatz von Anlagen der regenerativen Wärmeerzeugung regelrecht eingebrochen“, berichtet jedoch Karl-Heinz Stawiarski, Geschäftsführer des Bundesverbandes Wärmepumpe und Sprecher der AG Wärme im BEE. Die Politik müsse deshalb für den Wärmemarkt dringend zusätzliche Anstrengungen unternehmen.

Wegen stark unterdurchschnittlicher Windverhältnisse blieb die insgesamt regenerativ erzeugte Strommenge im Jahr 2009 mit 93,3 Mrd. kWh etwa auf gleichem Niveau wie 2008, so der BEE weiter. Der relative Anteil sei wegen des gesunkenen Stromverbrauchs dennoch auf 16,1% (2008: 15,1%) gestiegen. Die installierte Leistung in den Bereichen Wind, Sonne, Wasser, Bioenergie und Geothermie sei 2009 zusammengenommen um rund 5400 MW gewachsen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:337417)