Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Elektormotor

Erweiterte Einsatzgebiete für Siemens-Niederspannungsmotoren

| Redakteur: Stefanie Michel

Die Niederspannungsmotoren Simotics SD Add reduzieren durch niedrige Anlaufströme die Netzbelastung.
Bildergalerie: 2 Bilder
Die Niederspannungsmotoren Simotics SD Add reduzieren durch niedrige Anlaufströme die Netzbelastung. (Bild: Siemens)

Siemens erweitert mit den Niederspannungsmotoren Simotics SD Add die Einsatzbereiche seiner neuen Niederspannungsmotoren-Generation in Richtung anspruchsvoller Umgebungsbedingungen. Sie sind gekennzeichnet durch niedrige Anlaufströme und kompakte Bauweise.

Die Niederspannungsmotoren Simotics SD Add erweitern die Einsatzgebiete der neuen Generation von Niederspannungsmotoren „Simotics SD next generation“. Damit will Siemens sein Angebot an skalierbaren Standardmotoren für anspruchsvolle Umgebungsbedingungen ausbauen. Durch niedrige Anlaufströme, dem kennzeichnenden Produktmerkmal dieser Niederspannungsmotoren, erschließen sich zusätzliche Einsatzmöglichkeiten, so der Hersteller: zum Beispiel bei branchenspezifischen Vorgaben in der Prozessindustrie oder in Bereichen, in denen die Netzstabilität durch reduzierte Netzbelastungen bei Spannungseinbrüchen erhöht werden soll. Durch länderspezifischer Zertifikate sind die Motoren in allen wichtigen globalen Regionen und Märkten uneingeschränkt einsetzbar.

Niedriger Anlaufstrom erhöht Lebensdauer des Motors

Bei gleicher Leistung haben hocheffiziente Motoren mit Effizienzklassen IE3 und IE4 ein größeres Verhältnis von Anlaufstrom zu Bemessungsstrom als weniger effiziente Motoren. Ein besonderes elektrische Design soll die Anlaufströme bei Simotics SD Add unter Beibehaltung der kompakten Bauweise auch bei hohen Wirkungsgraden deutlich reduzieren.

Niedrige Anlaufströme erhöhen die Lebensdauer des Motors, da Drehmomentstöße, welche die Motorwicklungen sowohl thermisch als auch durch elektrodynamische Kräfte belasten, abnehmen. Zudem können Zuleitungen, Schaltschrank, Schutz- und Schaltgeräte kleiner dimensioniert und somit Anschaffungs- und Betriebskosten verringert werden.

Netzbelastungen durch störende Spannungseinbrüche reduzieren

Mit kleineren Anlaufströmen lassen sich Netzbelastungen durch störende Spannungseinbrüche reduzieren und damit die Netzstabilität erhöhen. Dies ist vor allem in Regionen mit unzureichender Netzinfrastruktur und weichen Netzen von Vorteil, wie zum Beispiel in weitläufigen Flächenstaaten wie Kanada, Russland oder den USA.

Zur Vereinfachung von Inbetriebnahme, Service, Ersatzteilbestellungen und den Anbau optionaler Komponenten sind die Motoren Simotics SD Add serienmäßig mit einem Data-Matrix-Code ausgestattet. Über diesen lassen sich mit der Simotics Digital Data App alle relevanten Informationen wie technische Daten, Ersatzteile und Betriebsanleitungen des individuellen Motors auf mobilen Endgeräten abrufen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45082776 / Antriebstechnik )

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Harmonische Verbindungen halten deutlich länger

Manz AG

Harmonische Verbindungen halten deutlich länger

14.09.18 - Lithium-Ionen-Batterien treiben E-Mobile und Akku-Werkzeuge an. Die sichere Verbindung hochleitfähiger Metalle ist dabei der Schlüssel für schnelle Ladezeiten und mehr Leistung. Automatisiertes Laserschweißen optimiert nun die Batteriefertigung. lesen

Laserschneiden mit der neusten Technik: energieeffizient und produktiv

Brosius / Bystronic

Laserschneiden mit der neusten Technik: energieeffizient und produktiv

13.09.18 - „Vernünftig mit vernünftigen Menschen zusammen arbeiten“ – das möchte Thomas Brosius. Und das scheint zu funktionieren. Bei dem Auftragsfertiger aus der Nähe von Trier jagt seit dem Gründungsjahr 2005 eine Produktionsauslastung die nächste. Beim Laserschneiden wird man diesem Umstand seit Anfang des Jahres mit einem Faserlaser Bystar Fiber mit 8 kW von Bystronic Herr. lesen

Mit Industrie 4.0 zur individuellen Schokolade

Digitalisierung

Mit Industrie 4.0 zur individuellen Schokolade

12.09.18 - Um das Konzept „Industrie 4.0“ greifbarer zu machen, haben der Schokoladenhersteller Chocolat Frey, der Automatisierer Autexis und die Hochschule für Technik Nordwestschweiz (FHNW) ein Projekt ins Leben gerufen: Ein Kommissionierungssystem, das mit Siemens-Lösungen individuelle Schokoladenmischungen auf Zuruf zusammenstellt. lesen