Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Auto-ID

Etiketten bringen Inventur in Schwung

| Redakteur: Bernd Maienschein

(Archiv: Vogel Business Media)

Zählen, messen, wiegen – jedes bilanzierende Unternehmen muss jährlich seine Bestände prüfen. Mit individuellen Inventaretiketten hilft M+B Lasertechnik Firmen dabei, ihre Inventur zu beschleunigen und den Bestand gegen Diebstahl und Manipulation abzusichern.

Fortlaufende Nummerierung, Barcode oder Logo – M+B Lasertechnik unterstützt Unternehmen mit seinen Etiketten dabei, ihre Bestände, die sich durch Neuanschaffungen und Entsorgung ständig ändern, sicher zu inventarisieren.

Die Inventuretiketten bestehen aus einer doppelschichtigen Acrylatfolie, ein spezieller Kunststoff, deren oberste Schicht mit dem Laser abgetragen wird. So kann die Beschriftung weder verblassen noch verwischen. Ist das Etikett erst einmal verklebt, zerbricht es, sobald es gelöst wird.

Kennzeichnung ist dauerhaft und fälschungssicher

„Wir gewährleisten unseren Kunden so über Jahre hinweg eine dauerhafte und fälschungssichere Kennzeichnung“, erklärt M+B-Lasertechnik-Geschäftsführer Klaus Jürgen Buss. Darüber hinaus lassen sich die Etiketten in den unterschiedlichsten Bereichen einsetzen: Sie sind etwa beständig gegen Chemikalien wie Azeton und halten Temperaturen von -50 bis 220 °C stand.

Die Inventaretiketten lassen sich mit jedem beliebigen Barcode kennzeichnen. Dazu kann bei Bedarf auch eine Prüfziffer erzeugt werden. Bei der Inventur erfassen die Mitarbeiter die Barcodes dann mit Hilfe von Scannern. Die Auszählung und Dokumentation übernimmt ein Computer. Diese Vorgehensweise verkürzt nicht nur die Dauer der Inventur, sondern vermeidet gleichzeitig Auszählungs- und Dokumentationsfehler.

Leihartikel schnell ein- und ausbuchen

Die Etiketten helfen aber nicht nur dabei, das Anlagevermögen zu inventarisieren. Auch Leihartikel oder Waren lassen sich damit eindeutig kennzeichnen. Mit Barcodeetiketten versehene Leihartikel können Firmen etwa schneller aus- und einbuchen. Außerdem machen die hohe Lebensdauer und Widerstandsfähigkeit ein zweites Etikettieren überflüssig.

Waren erhalten mit dem Etikett, bestehend zum Beispiel aus der Artikel- oder Chargennummer, eine eindeutige Kennzeichnung. Sie erleichtert Firmen, Produkte bei Reklamationen zu identifizieren und verhindert gleichzeitig, dass Kunden sich Garantieleistungen erschleichen. Logo und Schriftart nach den Wünschen des Kunden graviert. So lassen sich zusätzlich Werbeeffekte erzielen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 36626910 / Materialfluss)

Themen-Newsletter Materialfluss abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen