Euromold 2105

Euromold geht in die 3D-Druck-Offensive

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Hewlett-Packard ist auch dabei

Die Additive Manufacturing-Community auf der Euromold 2015 bekomme noch einen weiteren gewichtigen Neuzugang: erstmals hat sich Hewlett-Packard (HP) entschieden, auf der Euromold 2015 im Bereich Additive Manufacturing & 3D Printing auszustellen. In enger Abstimmung mit Terry Wohlers (Wohlers Associates, Inc., USA) und SME (USA) wird außerdem ein Top-Executive von Hewlett-Packard aus den USA eine Keynote der Konferenz „Global Visions of the Future – Shaping an Industrial Revolution“ halten und damit eines der Highlights dieser Konferenz sein, wie die Demat betont.

Euromold wird informative Speerspitze der additiven Fertigung

Die Entscheidung von Hewlett-Packard auf die „neue“ Euromold zu setzen, führe die von Wohlers Associates, Inc. erarbeitete Euromold-Strategie konsequent fort, bei der das gerade sukzessiv entstehende „Ökosystem Additive Manufacturing“ stets möglichst vollständig auf der Euromold abgebildet werden soll. Damit erreicht Wohlers laut Demat zusammen mit SME und dem Veranstalter, dass die Messe, wie keine andere Veranstaltung in der Welt, so die Demat, konstant als erste die neuesten Entwicklungen der additiven Fertigungsverfahren umfassend zeigt und damit dauerhaft Speerspitze und wichtigster Treffpunkt der Branche bleibt. Laut Wohlers, der allgemein als der wohl profundeste Kenner der Branche angesehen wird, streben in den kommenden Jahren mehr und mehr Unternehmen, darunte zunehmend globale Schwergewichte wie Hewlett-Packard, in diese Branche und sorgen dafür, dass sich hier eine Art „neue industrielle Revolution“ vollzieht, erklärt die Demat.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

(ID:43446585)