Suchen

Konstruktion

Europäisches Technikzentrum von Autodesk in Großbritannien eröffnet

| Autor: Reinhold Schäfer

Autodesk hat sein erstes Technikzentrum in Europa eröffnet. Es entstand aus dem Delcam-Technikzentrum und soll ein Zentrum für fortschrittliches Design und hochwertiger Fertigung sein.

Firma zum Thema

Der Autodesk-Vorstandsvorsitzende Andrew Anagnost (Mitte) übergibt das „Autodesk Technology Centre“ in Birmingham (GB) offiziell seiner Bestimmung; links: Steve Hobbs, Direktor CAM und hybride Fertigung, rechts: Abteilungsdirektor Bart Simpson.
Der Autodesk-Vorstandsvorsitzende Andrew Anagnost (Mitte) übergibt das „Autodesk Technology Centre“ in Birmingham (GB) offiziell seiner Bestimmung; links: Steve Hobbs, Direktor CAM und hybride Fertigung, rechts: Abteilungsdirektor Bart Simpson.
(Bild: Reinhold Schäfer)

Anlässlich der feierlichen Einweihung, zu der Kunden und Pressevertreter aus ganz Europa eingeladen waren, erläuterte Andrew Anagnost, Vorstandsvorsitzender von Autodesk, was man sich von dem Technikzentrum erhofft: „Es soll ein Zentrum für fortschrittliches Design und hochwertiger Fertigung sein, mit dem wir wir einige der weltweit komplexesten Fertigungs- und Fabrikationsaufgaben lösen.“

Das Technikzentrum in Birmingham (Großbritannien) entstand aus dem Delcam-Technikzentrum, das Autodesk 2017 aufgekauft hat. Es ist eines von fünf globalen Zentren, die Autodesk betreibt, um die Zusammenwirkung zwischen Software, Hardware, Maschinen, Menschen und Material besser zu verstehen und die die Anwender befähigen soll, alle möglichen Produkte zu fertigen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 10 Bildern

Im Technikzentrum in Toronto (Kanada) arbeitet Autodesk genauso mit Anwendern, Partnern und Start-ups wie mit wissenschaftlichen und staatseigenen Organisationen zusammen, um die Grenzen neuer Technologien genau auszuloten. Das Technikzentrum in Boston (USA) ist eine Innovationswerkstatt und Seminarstätte für Start-ups, wissenschaftliche Forscher und Industrieprojektteams, die sich mit der zukünftigen Architektur, Konstruktion und technischen Bearbeitung beschäftigen.

Das Technikzentrum in San Francisco (USA) ist ein Zentrum für Konstruktion und digitale Fertigung, an dem Autodesk die Überschneidung von Hardware, Software und Werkstoffen erforscht, um neue Workflows und Fertigungsmethoden zu entwickeln. Das Technikzentrum in Melbourne (Australien) beschäftigt sich mit mit dem Testen von Materialien für die Spritzgussteilsimulation und der additiven Fertigung mit einem kompletten Serviceangebot an Simulationsanwender.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45150658)

Über den Autor

Reinhold Schäfer

Reinhold Schäfer

Redakteur, MM MaschinenMarkt