ELA Evac erweitert Werk mit ELA-Raumlösung auf Containerbasis

Redakteur: Jürgen Schreier

Die Evac GmbH, Hersteller integrierter Zugtoilettensysteme, hat für eine Auftragsspitze die Kapazität des Werks in Wedel erweitert und sich dabei Unterstützung vom Containerspezialisten ELA, Haren/Ems, geholt.

Anbieter zum Thema

Ein Jahr lang dient die ELA-Anlage mit 48 kombinierten Modulen der Evac GmbH als Werkserweiterung.
Ein Jahr lang dient die ELA-Anlage mit 48 kombinierten Modulen der Evac GmbH als Werkserweiterung.
(Bild: ELA)

In 48 kombinierten ELA-Modulen mit einer Nutzfläche von 800 m² sind neben Büros, Umkleide- und Aufenthaltsräumen Montagewerkstätten einrichtet. „Auf Kundenwunsch haben wir die Belastbarkeit der Modulböden auf 500 kg pro Quadratmeter erhöht“, erklärt ELA-Außendienstmitarbeiter Thomas Nohrn.

Nach Nutzung der ELA-Anlage wird rückgebaut

Die ELA-Anlage ist mit drei Mehrzweckaußentüren und großen Kunststoffdrehkippfenstern ausgestattet. Integrierte Klimaanlagen und eine PUR-Hartschaumdämmung sorgen für ein angenehmes Raumklima. Teile der Raumlösung lieferte ELA komplett ausgestattet mit Bänken und abschließbaren Doppelspinden. Ergänzt werden die Module durch einen ELA-Sanitärcontainer. „ELA konnte unsere Wünsche schnell und flexibel umsetzen“, erklärt Bettina Heinemann von Evac.

Bildergalerie

Ein Jahr lang werden die ELA-Räume als Werkserweiterung dienen. Nach Ende der Mietzeit wird die Anlage rückstandslos zurückgebaut und die Fläche in ihren Ausgangszustand versetzt.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43082146)