Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

RFID

Extrem kleines Label für den Einsatz auf Metall

| Redakteur: Benedikt Hofmann

Das RFID-Distaferr Mini ist leistungsstark genug, um selbst auf sehr schmalen Bauteilen oder Gehäusen dank UHF noch akzeptable Lesereichweiten zu erzielen.
Das RFID-Distaferr Mini ist leistungsstark genug, um selbst auf sehr schmalen Bauteilen oder Gehäusen dank UHF noch akzeptable Lesereichweiten zu erzielen. (Bild: Schreiner Group)

Mit dem RFID-Distaferr Mini hat Schreiner Logidata ein besonders kleines RFID-UHF-Label für Metalluntergründe entwickelt. Es erlaubt dem Unternehmen zufolge die zuverlässige Kommunikation kleinster Komponenten und Objekte.

Das ist im Asset-Management, bei der Produktkennzeichnung und im Rahmen von „Smart-Factory“-Konzepten erforderlich. Das Label hat eine Lesereichweite von bis zu 1 m und bietet damit die zehnfache Leistung herkömmlicher HF-Lösungen. Mit gerade mal 10 mm × 50 mm × 1,7 mm ist das neu entwickelte RFID-Distaferr Mini die derzeit kleinste UHF RFID- Label-Version, die das Competence Center der Schreiner Group für RFID-Anwendungen auf Metall anbietet. Das Etikett ist nur etwa halb so breit wie das ebenfalls auf Metall haftende RFID-Distaferr SL Label mit 22,5 mm × 52 mm × 1,7 mm. „Weltweit gibt es derzeit kein kleineres UHF-RFID-Label, das sich für den Einsatz auf Metall eignet“, erklärt Frank Linti, Business Development Manager RFID von Schreiner Logidata.

Intelligentes Kommunikationsmittel zwischen Produkt und Maschine

Das Label soll leistungsstark genug sein, um selbst auf sehr schmalen Bauteilen oder Gehäusen dank UHF noch akzeptable Lesereichweiten zu erzielen. Es ist beim Anwender vor Ort programmierbar und kann dort mit einem TTR-Drucker variabel beschriftet werden. Die Lösung kann produktionsspezifische Daten automatisch an einen UHF-RFID-Reader in einer Maschine übertragen. Damit eignet sie sich besonders als Servicelabel oder als intelligentes Kommunikationsmittel zwischen Produkt und Maschine. Kommunikationslösungen zwischen Maschine und Material, wie sie bereits auf HF-RFID-Basis mit Lesereichweiten von maximal 5 bis 10 cm realisiert werden, sind jetzt auch auf UHF-Basis mit Reichweiten von bis zu 1 m umsetzbar. Das RFID-Distaferr Mini bietet die Möglichkeit, über direkte Kommunikation eine optimale Kontrolle des Verbrauchsmaterials sowie einen verbesserten Plagiatsschutz direkt am Einsatzort zu gewährleisten, so Schreiner.

Im Bereich Asset/Inventarisierung von Objekten eignet sich das Label für den Einsatz auf metallischen und nichtmetallischen Objekten, Gehäusen oder Komponenten, die nur wenig Platz für ein RFID-Label bieten und trotzdem per Handlesegerät eindeutig identifiziert werden sollen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43569026 / Materialfluss)

Themen-Newsletter Materialfluss abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen