Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Lean Management

Fach- und Führungskräfte setzen auf die praxisorientierten Seminare in der Lernfabrik

22.08.2007 | Redakteur: Jürgen Schreier

In der Lernfabrik können an realen Maschinen und Arbeitsplätzen die Produktionsabläufe beobachtet und die Effekte der Lean Methoden verfolgt werden.
In der Lernfabrik können an realen Maschinen und Arbeitsplätzen die Produktionsabläufe beobachtet und die Effekte der Lean Methoden verfolgt werden.

Aachen (js) – Lean Management hilft immer mehr Unternehmen hierzulande dabei, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, mehr Wachstum zu erzielen und Arbeitsplätze zu sichern. Lean heißt dabei, die von den Kunden gewünschten Produkte und Dienstleistungen mit effizienten und stabilen Abläufen zu erstellen. Dazu gibt es einen umfangreichen Baukasten verschiedener Methoden und Instrumente.

Bei der Einführung der Lean Methoden und Tools und natürlich für deren Anwendung im Alltag von Unternehmen und Institutionen wird umfassendes Fachwissen benötigt. Know-how, das die Lernfabrik, ein Gemeinschaftsprojekt des Werkzeugmaschinenlabors (WZL) der RWTH Aachen und des Lean Management Instituts, mit praxisnahen und anwenderorientierten Seminaren vermittelt.

Seit mehr als zwei Jahren ist die „Lernfabrik“ auf dem Campus der Universität in Aachen eine Anlaufstelle für Fach- und Führungskräfte, die bestrebt sind, die Methoden und Tools des Lean Management zu erlernen und diese unmittelbar anzuwenden und für den beruflichen Alltag zu erproben. In der Lernfabrik können an realen Maschinen und Arbeitsplätzen die Produktionsabläufe beobachtet und die Effekte der Lean Methoden beispielsweise für die Gestaltung eines kontinuierlichen Produktionsflusses oder eines maßgeschneiderten Instandhaltungskonzeptes verfolgt werden. Wenn es um administrative Prozesse geht, kommen eigens entwickelte Simulationsspiele zum Einsatz, die zeigen, wie die Abläufe im Büro lean gestaltet werden können.

Innovativer Ansatz zur Weitergabe von Lean-Prinzipien und -Methoden

Zusammen mit den Begründern der Lean Management-Bewegung, Professor Daniel T. Jones und Dr. James P. Womack, haben die Lean Experten an der Lernfabrik einen innovativen Ansatz entwickelt, um die Lean-Prinzipien und -Methoden an Firmen und deren Mitarbeiter weiterzugeben. Die enge Verbindung von Theorie und Praxis sorgt dafür, dass die Inhalte sehr gut aufgenommen und übertragen werden können.

Dazu Dr. Bodo Wiegand, Gründer und Leiter des Lean Management Instituts: „Uns ist es wichtig, dass die Teilnehmer schnell Anknüpfungspunkte zu ihren Vorerfahrungen finden. Mit zahlreichen Fallstudien, Praxisbeispielen und Simulationsspielen wird der fundierte Theorieteil lebendig vermittelt und dann vor Ort in der Lernfabrik von den Teilnehmern direkt angewendet. Dieses aktive Training macht es möglich, dass die Lean Methoden und Tools im beruflichen Alltag schneller und leichter zur Anwendung kommen.“ Deshalb wird die Transformation der Methoden auf die eigene Arbeitsumgebung als leicht und machbar empfunden, wie viele Teilnehmer berichten.

Dreistufige Zertifikatausbildung zum „Lean Expert“

Die verschiedenen Einzelseminare sind zugleich auch jeweils ein Baustein der dreistufigen Zertifikatausbildung zum „Lean Expert“ für Fach- und Führungskräfte mit Berufserfahrung. Die Ausbildungsstufen vom „Lean Junior Expert“ über den „Lean Expert“ bis zum „Lean Senior Expert“ bauen inhaltlich aufeinander auf und qualifizieren die Teilnehmer für den Einsatz der Lean Methoden in Produktion, Administration und Instandhaltung. Fünf je zweitägige Einzelseminare müssen pro Ausbildungsstufe erfolgreich absolviert werden. Auf jeder Stufe kann ein Zertifikat erworben werden.

Die einzelnen Seminare der „Lernfabrik“ des letzten Jahresquartals im Überblick:

Basics Lean Maintenance (10. und 11. Oktober)

Wertstromdesign „live“ (15. und 16. Oktober sowie 12. und 13. November),

Kontinuierliche Fließfertigung (17. und 18. Oktober),

Rüstzeitoptimierung „live“/Wertstromdesign in der Administration (jeweils 30. und 31. Oktober),

Wertströme kombinieren (14./15. November), Methoden der Lean Administration (27./28. November), Toolbox Lean Maintenance (10./11. Dezember), Lean Prozesse kontinuierlich verbessern (12./13. Dezember).

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 222060 / Management & IT)

Themen-Newsletter Management & IT abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Gut zu wissen

Der Business-Knigge

Wohin kommt die Serviette? Wer sitzt wo im Dienstwagen? Und darf ich eigentlich Notizen auf eine fremde Visitenkarte machen? Wir haben die Antworten. lesen

Gut zu wissen

Zeitmanagement

Persönliche Ziele in nur einer Minute erreichen, die produktivste Phase des Tages nutzen und keine Zeit mehr in Meetings verschwenden – mit unseren Tipps werden Sie zum effektiven Zeitmanager. lesen