Suchen

EMO Hannover 2017 Fachwissen auf der EMO Hannover 2017 vertiefen

| Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Die EMO Hannover ist der Treffpunkt für Fertigungsspezialisten aus aller Welt. Zahlreiche begleitende Foren, Konferenzen und Sonderveranstaltungen machen sie zum wichtigsten Ort für den Wissenstransfer in der internationalen Fertigungstechnik.

Firma zum Thema

Die EMO Hannover bietet zahlreiche begleitende Foren, Konferenzen und Sonderveranstaltungen, um tiefer in Themen einzusteigen.
Die EMO Hannover bietet zahlreiche begleitende Foren, Konferenzen und Sonderveranstaltungen, um tiefer in Themen einzusteigen.
(Bild: VDW)

Hunderte von Keynotes und Kongressvorträgen bieten den Experten der Industrie Gelegenheit, ihren Ideen Gehör zu verschaffen. Start-ups finden in Hannover ebenso eine erste große Bühne, um ihren Visionen zum Durchbruch zu verhelfen. Eine Vielzahl von Messerundgängen und Abendveranstaltungen bieten die Möglichkeit, als Aussteller in den direkten Dialog mit Kunden und Partnern zu treten.

All dies zusammen macht den unverwechselbaren Charakter der Messe aus und lässt die EMO Hannover zum Hotspot der Werkzeugmaschinenindustrie werden.

Auch zur EMO Hannover 2017 organisiert der Veranstalter VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) wieder Seminare und Kongresse, die den Fachbesuchern zusätzliche Informationen bieten. Traditionell werden Trendthemen aufgegriffen und vertieft.

Das Programm:

EMO Safety Day

Wann: 19. September, 09:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Die Sicherheit von Werkzeugmaschinen ist ein Dauerbrennerthema der Branche. Die Vermeidung von Unfällen und der Personenschutz stehen dabei im Vordergrund. Trotz erheblich größerer Komplexität der Maschinentechnik sind die absoluten Unfallzahlen in den letzten Jahren deutlich rückläufig. Internationale Experten aus allen drei Bereichen zeigen beim "EMO Safety Day for Machine Tools" am Dienstag, 19. September, den aktuellen Entwicklungsstand auf. In diesem Rahmen wird auch der europäische Dachverband CECIMO einen CE-Guide zur Sicherheit von Fräsmaschinen vorstellen.

Hier geht es zur Anmeldung.

EMO-India Day

Wann: 20. September, 09:30 Uhr bis 14:00 Uhr

Indiens Wirtschaft wächst, ebenso wie die Industrieproduktion. In der Werkzeugmaschinenindustrie steht das Land auf Platz 8 der weltweit größten Märkte mit einem Volumen von zuletzt 1,7 Mrd. Euro im Jahr 2016. Das entspricht einem Zuwachs von 11 Prozent in Euro gerechnet. Das Land importiert rd. 70 Prozent der benötigten Werkzeugmaschinen. 2016 wurden Maschinen für rd. 1,2 Mrd. Euro eingeführt. Deshalb wird die EMO Hannover 2017 diesen interessanten Markt mit viel Potenzial erneut in den Fokus rücken.

Im Rahmen des India Day berichten vor allem indische Experten. Vertreter indischer Anwenderbranchen stellen wirtschaftliche und technische Trends aus der Automobil- und der Luftfahrtindustrie vor. Sich daraus ergebende Anforderungen an die Produktionstechnik im Lande werden ebenfalls behandelt. Eine Podiumsdiskussionstellt die Herausforderungen und Möglichkeiten im Geschäft mit dem galoppierenden Elefanten in den Mittelpunkt.

Hier geht es zur Anmeldung.

Additive Manufacturing: Chancen und Perspektiven additiver Fertigung

Wann: 20. September, 09:30 Uhr bis 14:00 Uhr

Additive Manufacturing reift zu einem industriellen Fertigungsprozess. Die Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing im VDMA begleitet diesen Prozess und vereint über 120 entscheidende Akteure des jungen Technologiezweiges in ihren Reihen. Gemeinsam wird in Arbeitsgruppen die technische und normative Weiterentwicklung vorangetrieben, zugleich sieht die Arbeitsgemeinschaft ihre Aufgabe in einer fachlich fundierten Öffentlichkeitsarbeit.

Auf dem Symposium "Chancen und Perspektiven additiver Fertigung" kommen Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft mit ihrem Fachwissen zu Wort und vermitteln einen Einblick in die Zukunftstechnologie. Referenten aus dem Mitgliederkreis sprechen über verschiedene AM-Technologien zur Herstellung metallischer Bauteile, Werkstoffe und den Workflow der additiven Produktentwicklung.

Hier geht es zur Anmeldung.

International Conference on Additive Manufacturing (auf englisch)

Wann: 21. September, 09:45 Uhr bis 12:30 Uhr

Organized on 21 September 2017, CECIMO's "International Conference on Additive Manufacturing" aims to capture some of the most interesting advancements in this fast-evolving landscape. Industry leaders, high-level researchers and policy-makers will illustrate and discuss some of the latest solutions to accelerate AM deployment in the factory. The final panel debate with AM experts will address more in detail challenges and opportunities for scaling up industrial additive technologies. The conference will be promoted by the EU KRAKEN project, a forward-looking initiative focusing on the development of a hybrid, automated multi-material machine.

Hier geht es zur Anmeldung.

Metalworking Growth Seminar: Überblick zu den Trends in der Metallbearbeitung der USA und Mexiko (auf englisch)

Wann: 21. September, 09:30 Uhr bis 13:00 Uhr

Im Rahmen des EMO-Seminars geht es um die globalen wirtschaftlichen und technologischen Trends in der Werkzeugmaschinenindustrie mit Fokus auf den USA und Mexiko.

Hier geht es zur Anmeldung.

WGP-SYMPOSIUM: Production for Tomorrow

Wann: 21. September, 09:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Industrie 4.0 als wichtiger Faktor für die Produktion der Zukunft ist derzeit in aller Munde. Doch dürfen Innovationen in konventionellen Technologien darüber nicht vergessen werden, denn auch Neuerungen in Messtechnik, Antriebstechnik oder Laserstrahlquellen bestimmen die Qualität der Werkzeugmaschine von morgen. Die Wissenschaftliche Gesellschaft für Produktionstechnik (WGP), ein Zusammenschluss führender deutscher Maschinenbau-Professoren, zeigt in diesem erstmals auf einer EMO ausgerichteten Forschungs-Symposium aktuellste Lösungen zu produktionstechnischen Fragestellungen.

Hier geht es zur Anmeldung.

(ID:44869810)