4. Fachtagung Carbon Composites Faserverbund-Event lockt erstmals mit Studienpreis

Autor / Redakteur: Peter Königsreuther / Peter Königsreuther

Nach erfolgreichen drei Vorgängern laden die beiden Veranstaltungspartner Carbon Composites e. V. und MM Maschinenmarkt auch im Herbst 2014 wieder zur Fachtagung Carbon Composites ein. Ein besonderes Highlight wird diesmal die Vergabe von Studienpreisen sein.

Firmen zum Thema

Wer im Compositebereich seine Studienabschlussarbeit angefertigt hat, der sollte sich bis zum 1. September 2014 anmelden, um den begehrten CCeV-Studienpreis zu ergattern.
Wer im Compositebereich seine Studienabschlussarbeit angefertigt hat, der sollte sich bis zum 1. September 2014 anmelden, um den begehrten CCeV-Studienpreis zu ergattern.
(Bild: CCeV)

Am 4. April endete die Phase „Call for Paper“ in für die bereits 4. Fachtagung Carbon Composites in Folge, die heuer vom 18. bis 19. November wieder in Augsburg stattfinden wird. Ein besonderes Schmankerl im Rahmen dieser thematisch breit gefächerten Veranstaltung, die sowohl durch Fachvorträge als auch einen Ausstellungsbereich in Sachen Faserverbundwerkstoffe informiert, wird die erstmalige Vergabe von Studienpreisen sein, die der Carbon Composites e. V., einer der Veranstalter der Fachtagung, vor Ort auslobt.

Alle zukünftigen Faserverbundexperten sind gefragt

Mit der Vergabe der sogenannten „CCeV-Studienpreise“ sollen besonders innovative Studienabschlussarbeiten, wie Bachelor-, Master- oder Diplomarbeiten, im speziellen Themenfeld der Faserverbundwerkstoffe (FVK) gewürdigt werden. Die eingereichten Arbeiten müssen sich mit Faserverbundwerkstoffen als solchen oder mit entsprechenden FVK-Technologien beschäftigen sowie dem hohen Stand der Entwicklung beziehungsweise den Markt- und Industrieanforderungen entsprechen, wie die Jury des CCeV erklärt. Die Bedingungen, um in die nähere Auswahl zu kommen, fordern von den Arbeiten, dass sie anwendungsorientierte, industrierelevante und praxisbezogene Themenkoplexe zum Inhalt haben. Den Siegern winken immerhin je 1000 Euro, mit denen der Preis dotiert ist, wie der CCeV betont.

Es werde je ein Preis für eine Bachelorarbeit und für eine Master- beziehungsweise Diplomarbeit vergeben. Die Teilnehmer können selbstverständlich auch aus der Schweiz oder aus Österreich sein. Wer also der Meinung ist, seine Arbeit gehöre besonders gewürdigt, der sollte sich bis einschließlich 1. September 2014 bei den genannten Veranstaltern anmelden und seine Arbeit einreichen. Spezielle Anmeldeformulare findet man auf den jeweiligen Internetseiten sowie genaue Erklärungen darüber, in welcher Form die Arbeiten zu übermitteln sind.

Firmenbesuch bei Airbus Helicopters geplant

Damit nicht genug der Vorabinformationen zu dieser deutschlandweit einmaligen Fachtagung, denn auch die grobe Planung in Sachen Programmablauf wurde vor Kurzem vom Programmausschuss erörtert und die ersten Ergebnisse liegen vor.

Wer absolut nichts verpassen will, sollte sich schnellstmöglich anmelden; denn die Plätze für die einzige Betriebsbesichtigung bei Airbus Helicopters, die bereits am 18. November stattfindet, ist auf 150 Teilnehmer begrenzt. Erholung findet man dann – es ist schon FCC-Tradition – im rustikalen Ratskeller in Augsburg, wo zwischen Wein, Bier und Deftigem auch so manche Geschäftsbeziehung geknüpft oder vertieft wird.

Tags darauf startet dann die Fachtagung mit dem Praxisforum und den dort präsentierten Exponaten der teilnehmenden Unternehmen sowie einem umfangreichen und thematisch breit gefächerten Vortragsprogramm, das nach momentanem Stand unter anderem folgende Hauptthemen beleuchtet: Engineering, mit Vorträgen über multifunktionale Karosseriestrukturen, virtuelle Prozessketten für Hochleistungsfaserverbunde, Compositesystemträger für Industrieroboter. Der große Bereich der Bearbeitung kommt mit Referenten zum Thema Reparatur und Endbearbeitung von CFK, Laserablation, Zerspanung, Robotereinsatz und Absaugstrategien.

Viele Teilnehmer schätzen die Tagung als Austauschforum

Auch zum Thema Herstellung und Automatisierung werden interessante Beiträge erwartet, wie etwa Vorträge zum automatisierten Preforming, Mikrowellenhärtung, Fehlstellenreduzierung beim RTM-Verfahren, maßgeschneiderte, thermoplastische FVK, laserbasierte Herstellung von CFK-Fasern und zu Möglichkeiten für die Herstellung von Multimaterialsystemen. Faserverbundmaterialien mit thermoplastischer Matrix gehören auch zum Informationsgehalt der Veranstaltung und bilden einen eigenen Themenbereich bei den Vorträgen. So steht die hoch automatisierte CFK-Fertigung im Flugzeugbau im Minutentakt im Fokus, die Prozessoptimierung und -simulation, das energieeffiziente Heizen durch angepasste Infrarotsysteme sowie das kontinuierliche Induktionsschweißen thermoplastischer CFK-Komponenten.

Natürlich wird auch die Bauteil- und Werkstoffprüfung nicht zu kurz kommen. Ein Vortrag widmet sich den Effekten, wie die Delamination gekrümmter FVK-Teile stattfindet, es wird die Prüfung mittels 3D-Computertomografie vorgestellt und wahrscheinlich gibt es noch ein Referat über das Thema echtzeitfähiger Qualitätssicherung in der Produktion.

„Wiederholungstäter“ unter den Besuchern schätzen nach eigenen Angaben diese Tagung als einmalige Wissens- und Austauschplattform rund um den industriellen Einsatz von CFK. 280 registrierte Teilnehmer und 20 Aussteller nutzten die letzte Fachtagung für eine intensive Know-how-Erweiterung und zum Netzwerken. ■

* Weitere Informationen und Anmeldung unter: Vogel Business Media GmbH & Co. KG, www.fachtagung-carboncomposites.de/de/awards oder Carbon Compsites e. V., www.carbon-composites.eu/leistungsspektrum/weiterbildung/ccev-studienpreise

(ID:42612034)