Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Hannover-Messe 2013

Feinpulverbeschichtung mit Plasma als Fördermedium

| Redakteur: Josef-Martin Kraus

Entwicklungsbasis für die Feinpulverbeschichtung unter Einsatz von Atmosphärendruckplasma ist die Düsentechnik Openair.
Entwicklungsbasis für die Feinpulverbeschichtung unter Einsatz von Atmosphärendruckplasma ist die Düsentechnik Openair. (Bild: Plasmatreat)

Am Stand Surfplanet auf der Hannover-Messe wird eine Feinpulverbeschichtung vorgestellt, bei der kaltes Plasma nicht nur zur Oberflächenvorbehandlung, sondern auch als Fördermedium dient.

Bei ihrem ersten gemeinsamen Messeauftritt präsentieren die Kooperationspartner Plasmatreat und EFC Plasma auf dem Gemeinschaftsstand Surfplanet eine Anlage zur Feinpulverbeschichtung unter Einsatz von Atmosphärendruckplasma. Basis ist die von Plasmatreat entwickelte Plasmadüsentechnik Openair. Das FPC-Plasmaverfahren (Fine Powder Coating) eignet sich zur lokalen, homogenen und funktionalen Metallisierung und Feinbeschichtung von vornehmlich Kunststoff- und Metallteilen.

Pulver wird direkt in den Plasmastrahl eingegeben

Aufgrund der Inlinefähigkeit, der hohen Prozessgeschwindigkeit und dem punktgenauen Schichtauftrag wird das FPC-Leistungsprofil zwischen dem der Niederdruckplasmaverfahren und dem des thermischen Spritzens eingeschätzt. Das „kalte Plasma“ dient nicht nur zur mikrofeinen Reinigung und Aktivierung der Materialoberflächen, sondern auch als sicheres und schnelles Pulvertransportmedium.

Das Pulver wird direkt in den Plasmastrahl eingegeben und von diesem auf die Substratoberfläche befördert, auf der es die gewünschte Funktionsschicht erzeugt. Wichtig für den Erfolg der richtigen Beschichtung ist laut EFC-Geschäftsführer Willy Speth, dass Pulver, Pulverförderung und Plasmatechnik zusammenpassen. Plasmatreat-CEO Christian Buske: „Die Feinpulver-Plasmabeschichtung ist ein Beispiel für die Expansion der atmosphärischen Plasmatechnik in neue Industriefelder.“

Plasmatreat GmbH auf der Hannover-Messe 2013: Halle 3, Stand F43

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 38726140 / Oberflächentechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen