Testo Feuchte-Messumformer mit Selbstüberwachung

Redakteur: Claudia Otto

Die neue Generation der Testo-Industrie-Feuchte-Messumformer der Reihen 6651 und 6681 bieten nach Herstellerangaben hohe Zuverlässigkeit sowie schnelle Inbetriebnahme und einfachen Service. Als absolute Neuheiten bezeichnet der Anbieter die Fähigkeit des Messumformers zur Selbstüberwachung, wie der Hersteller auf der Hannover-Messe 2008 zeigen will.

Anbieter zum Thema

Die Selbstüberwachung des Messumformers erhöht mittels Frühwarnmeldungen die Anlagenverfügbarkeit beim Kunden. Ebenfalls neu ist das interne Logbuch zur Rückverfolgbarkeit aller Einstellungen, Fehler und Abgleiche. Neuartig seien auch die komfortable Parametrierung sowie Abgleich und Analyse mit der nutzerfreundlichen P2A-Software.

Die Geräte sind konzipiert zum Regeln und Überwachen von kritischem Klima sowie Trocknungsprozessen. Die Messung wird durch den weiterentwickelten Testo-Feuchtesensor mit Langzeitstabilität ermöglicht. Als erster Feuchte-Messumformer bietet der Testo 6681 laut Hersteller eine optionale Schnittstelle für Profibus-DP, zur direkten Integration aller Messwerte und Meldungen in die Profibus-Fabrikautomation an.

Testo AG, Halle 8, Stand D37

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:250217)