Boschert auf der Blechexpo 2021 Fiber Laser mit neuer Steuerung

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Boschert zeigt in Stuttgart die CNC-Stanze Compact EVO und ihre neueste Fiber-Laser-Generation mit weiter verbesserter Steuerung. Diese sorgt für noch schnellere Reaktionszeiten und noch höhere Dynamik.

Firmen zum Thema

Die neueste Generation der Fiber Laser von Boschert verfügen jetzt über eine neue Steuerung, welche die internen Arbeits- und Reaktionszeiten auf den Nanosekundenbereich reduziert und für schnellere Schaltzeiten und eine noch höhere Dynamik sorgt.
Die neueste Generation der Fiber Laser von Boschert verfügen jetzt über eine neue Steuerung, welche die internen Arbeits- und Reaktionszeiten auf den Nanosekundenbereich reduziert und für schnellere Schaltzeiten und eine noch höhere Dynamik sorgt.
(Bild: Boschert)

Die neuste Fiber-Laser-Generation verfügt jetzt über eine neue Steuerung, welche die internen Arbeits- und Reaktionszeiten auf den Nanosekundenbereich reduziert und für schnellere Schaltzeiten sorgt, wie Boschert mitteilt. Die Blechbearbeitungsspezialisten konnten so die Dynamik der Laseranlage wesentlich verbessern und erleichtern dem Anwender zudem die Maschinenbedienung, wie es heißt. Abhängig von der Verfahrgeschwindigkeit erreicht die Laseranlage eine Genauigkeit von 0,05 Millimetern und Schnittgeschwindigkeiten von bis zu 15 Metern pro Minute. Die Anlagen lassen sich mit einem ein, zwei, drei oder vier Kilowatt starken Laser von IPG ausrüsten und können Bleche mit Dicken von bis zu zehn Millimetern bearbeiten. Sie verfügen zudem über zahlreiche clevere Features: Dank des automatischen Nachfassens kann die Maschine auch Bleche mit einer Länge von bis zu 10.000 Millimetern prozesssicher, schnell und leise schneiden. Auch kleinere Werkstücke lassen sich komfortabel manuell auf den gut zugänglichen Maschinentisch auflegen., so Boschert. Ein weiterer Vorteil: Der Bürstentisch verhindert, dass die Bleche verkratzen.

Ebenfalls in Stuttgart zu sehen: Die nicht nur optisch aufgehübschte CNC-Stanze Compact EVO. Die Anlage hat einige praktische Verbesserungen zu bieten: Für noch mehr Optionen bei der Blechbearbeitung ist die Rollier- und Prägehydraulik nun standardmäßig an Bord, und ein Kantenschutz verhindert langfristig Schäden am Bürstentisch, wie der Hersteller mitteilt. Auf Wunsch haust Boschert zudem das Hydraulikaggregat zur Optik und Geräuschdämmung ein. Die Ölleitungen verlegt das Unternehmen nach eigenen Angaben integriert auf dem Gestell. Damit können die Lörracher nicht nur die Zugänglichkeit und Optik der Stanze verbessern, sondern auch die Arbeitsgeräusche deutlich dämpfen. Je nach Stanzkopf erzeugt sie Presskräfte von 280 oder 400 Kilonewton. Sie ist mit einem Trumpf-Werkzeugsystem ausgestattet und erlaubt eine stufenlose 360-Grad-Drehung aller Werkzeuge bis zu einem Durchmesser von 105 Millimetern.

Boschert auf der Blechexpo: Halle 1, Stand 1706

Weitere Meldungen zur Blechexpo finden Sie in unserem Special.

Form [Your] Next Mission: Web-Konferenz am 19.10.2021, um 10 Uhr

Fokuswebinar 1: 3D-Druck in der Metallbe- und verarbeitung

Im kostenlosen Webinar am 19. Oktober erfahren Sie, wie Sie sich mit 3D-Druck in der Metallbe- und verarbeitung einen signifikanten Marktvorteil sicher können. Das erwartet Sie:

  • Andreas Nicolescu von Autodesk zeigt, wie AM-Prozesse vom Design über die Kostenberechnung bis zur Nachhaltig sinnvoll gestaltet werden.
  • Ferdinand Bunte von Mark3D erklärt mit einem Use-Case, wo AM heute schon echte Vorteile bietet und wie Sie Skepsis abbauen können.
  • Erik Feldbaum vom Aachen Center of Additive Manufacturing geht darauf ein, wie AM-Technologien in Zeiten kürzerer Entwicklungszyklen einen Wettbewerbsvorteil generieren.

Jetzt kostenlos anmelden!

(ID:47712929)