Suchen

Filtertechnik

Filterkombi für saubere Luft

| Redakteur: B.A. Sebastian Hofmann

Mit dem neuen Feinstfilter „Mikropur“ hat Knoll eine Lösung speziell für Werkzeugmaschinen entwickelt. Das Gerät verspricht eine hohe Filterleistung bei niedrigem Platzanspruch und geringem Wartungsaufwand.

Firmen zum Thema

Alexander Dreher vor dem KF-2000-E Mikropur in Halle 7. Das Gerät ist aufgebaut aus einem Vorfilter und einem Feinstfilter.
Alexander Dreher vor dem KF-2000-E Mikropur in Halle 7. Das Gerät ist aufgebaut aus einem Vorfilter und einem Feinstfilter.
(Bild: Hofmann)

Knoll Maschinenbau stellt in Halle 7 den Feinstfilter „KF-2000-E Mikropur“ vor. Mit der Filterreihe „Mikropur“ will das Unternehmen den besonders hohen Anforderungen bei der Bearbeitung und Erstellung von Werkzeugen entsprechen. „Das Produkt ist eine Kopplung aus einem Vorfilter und einem Feinstfilter“, erklärt Alexander Dreher, Team Leader Sales and Project Planning Systems bei Knoll Maschinenbau. „Wir erreichen damit eine Filterfeinheit von kleiner 10 µ.“ Der Filter eigne sich für HSS und andere Werkzeugstahle.

„Für Abnehmer werden Filteranlagen individuell konfiguriert“, ergänzt Dreher. „Dabei achten wir auf speziell für den Kunden zugeschnittene Technik und minimale Raumnutzung bei maximaler Filterleistung.“ Pro Minute könne die Maschine 800 l Luft reinigen. Ein besonderes Plus: Der Schmutzaustrag ist vollautomatisiert. Anwender müssen lediglich einen Behälter entnehmen und leeren. Auch ansonsten sei der Feinstfilter sehr wartungsarm, sagt Dreher. „In das Gerät ist unsere langjährige Praxiserfahrung eingeflossen. Mit unserem Knowhow und unseren Serviceleistungen können wir bei unseren Kunden punkten.“ Ein besonderer Vorteil von Knoll sei das breite Produktportfolio, aus dem sich für die Abnehmer individuelle und hochwertige Kombilösungen entwickeln ließen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44897845)