Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Nachbearbeitung

Fit eröffnet Zentrum für Beschichtung 3D-gedruckter Teile

| Redakteur: Simone Käfer

In der ersten 3D-Druck-Fabrik wird nun auch Metal Coating angeboten. Die Prozesstechnik dazu hat Fit selbst entwickelt.
In der ersten 3D-Druck-Fabrik wird nun auch Metal Coating angeboten. Die Prozesstechnik dazu hat Fit selbst entwickelt. (Bild: Fit AG)

Im April 2017 eröffnete die Fit AG die weltweit erste Fabrik für Additive Fertigung. Nun hat sie diese um ein Metal Coating Center erweitert.

Metal Coating ist ein galvanischer Prozess zur Beschichtung von Objekten mit Nickel und/oder Kupfer. Die Festigkeit der Bauteile wird dabei bis zum 10-fachen erhöht, erklärt Fit. Das Unternehmen hat nun die Bauteilveredelung Metal Coating (Metallbeschichtung) durch Galvanisieren als Zusatzleistung eingeführt.

„Galvanisieren und die Additive Fertigung ergänzen sich hervorragend, denn so können wir kostengünstig und schnell komplexe Kunststoffrohlinge metallisch beschichten“, erklärt Markus Axtner, Technischer Leiter bei Fit. Je nach Bauteilanforderung dienen die Blechsubstitute mit ihrer Metalloptik der ästhetischen Veredelung von Konzept- und Designmodellen, tragen aber auch zur funktionalen Verbesserung der Bauteileigenschaften bei. So kann sich die Steifigkeit des Kunststoffträgers um das Zehnfache erhöhen, seine maßliche Stabilität wird dauerhaft verbessert und eine EMV-Abschirmung ermöglicht. Zudem wird das Bauteil wasserdicht und feuchtigkeitsbeständig sowie chemisch resistent.

Weltweit erste 3D-Druck-Fabrik eingeweiht

Fit

Weltweit erste 3D-Druck-Fabrik eingeweiht

18.04.17 - Anlässlich des 7. Technologietages der Fit AG präsentierte das Unternehmen mit Sitz in der Oberpfalz die neue Fertigungshalle sowie das umfangreiche Spektrum an Leistungen. Rund 1200 geladene Gäste, darunter Staatsminister Markus Söder (CSU), konnten sich ein Bild von der weltweit ersten 3D-Druck-Fabrik machen. lesen

Der Dienstleister Fit hat die für ihre spezifischen Anfragen benötigte Prozesstechnik selbst entwickelt, um abwasserfrei und umweltschonend Nickel und/oder Kupfer zu beschichten. Kernstück ist eine speziell angefertigte Galvanikanlage mit hohen Kapazitäten – es können vier Bäder mit Fassungsvermögen von je 1000 l gleichzeitig betrieben werden. Ein weiterer Pluspunkt: Die Teile werden durch ein besonderes Verfahren kontaktfrei beschichtet. Diese Entwicklung ist laut Hersteller einzigartig und vereinfache die Galvanisierung bei gleichzeitig verbesserter Qualität. Beschichtbare Trägermaterialien sind alle gängigen Werkstoffe wie Kunststoff, Metall und Keramik.

Dienstleistungen rund um die Additive Fertigung aus einer Hand

„Es ist unser Ziel, für unsere Kunden alle Dienstleistungen rund um die Additive Fertigung sorgenfrei aus einer Hand anzubieten“, beschreibt Carl Fruth, Gründer und Vorstandsvorsitzender, den Anspruch des Unternehmens. „So können wir, im Zusammenspiel mit unseren hohen Produktionskapazitäten, den Kunden kurze Lieferzeiten bieten, da auch die Zusatzleistungen ohne logistische Verzögerung in-house ausgeführt werden. Nicht zu unterschätzen ist das ganzheitliche Qualitätsversprechen, das wir als ein zentraler Anbieter für alle Produktionsschritte abgeben können. Dass wir unser Technikportfolio nun auch um Metal Coating erweitert haben, stärkt unsere Position als Marktführer.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44814651 / Additive Fertigung)

Themen-Newsletter Additive Fertigung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

ZF bekommt Genehmigung für Automatikdrohne

Drohneneinsatz

ZF bekommt Genehmigung für Automatikdrohne

13.11.18 - Als erstes Unternehmen in Deutschland hat ZF die behördliche Genehmigung für automatisierte Drohnenflüge auf einem Werksgelände erhalten. Seit kurzem fliegt ein Drohnen-Prototyp Ersatzteile wie Sensoren oder Steuerkarten vom Zentrallager zu dezentralen Werkstätten. lesen

Mit Leichtigkeit zur Vorzeigemesse

Composites Europe 2018

Mit Leichtigkeit zur Vorzeigemesse

12.11.18 - Nun liegt uns der Abschlussbericht der Composites Europe vor. Wer die Publikumsrenner auf der Messe waren, wie es mit der Branche weiter geht, und wie die Endzahlen aussehen, verrät der folgende Bericht des Veranstalters Reed Exhibitions. lesen

Negativpreis Plagiarius prämiert Nachahmungen

Produktpiraterie

Negativpreis Plagiarius prämiert Nachahmungen

07.11.18 - Auch in diesem Jahr wird wieder der Negativpreis „Plagiarius“ verliehen, mit dem vermeintliche Produktplagiate ausgezeichnet werden. Vorschläge können ab sofort bei der Jury eingereicht werden. lesen