Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Roboter

Flexibel skalierbarer und autonomer Roboter

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Soto ist der neue Roboter von Magazino für die Fashionlogistik oder die Produktionsversorgung.
Bildergalerie: 1 Bild
Soto ist der neue Roboter von Magazino für die Fashionlogistik oder die Produktionsversorgung. (Bild: Magazino GmbH)

Das Robotik Start-up Magazino präsentiert auf der Logimat 2018 erstmals den neu entwickelten Roboter Soto. Zu sehen gibt auch den überarbeiteten Kommissionierroboter Toru.

Der vollständig autonom agierende Roboter kann mithilfe von 3D-Kameratechnik Objekte wie Kartons von einer Förderstrecke greifen, auf dem Fahrzeug zwischenlagern, zum Zielort navigieren und dort die Kartons in Fachbodenregalen zielgenau ablegen. Damit ist Soto weltweit der erste wahrnehmungsgesteuerte Roboter, der dieses Spektrum an Fähigkeiten in einer einzigen Lösung vereint, so der Hersteller. Zum Einsatz kommt der intelligente Roboter in erster Linie in Distributionszentren der Fashionlogistik. Als weiteres Einsatzgebiet ist die Nachschubversorgung von Kleinladungsträgern in der Produktionslogistik vorgesehen.

Manuelle Arbeitsprozesse skalierbar automatisieren

Der Nutzen für den Kunden: Viele manuelle Arbeitsprozesse, die bisher zu komplex waren, können nun erstmals flexibel und skalierbar automatisiert werden. Daraus ergeben sich ausgedehnte Betriebszeiten, eine Glättung von Auftragsspitzen sowie eine Reduzierung von Betriebs- und Prozesskosten. Vor allem ermöglicht Soto aber eine Entlastung für die Mitarbeiter bei ergonomisch ungünstigen Aufgaben. 15 kg schwere Kartons voller Textilien in Fachbodenregale einsortieren – auf Dauer eine anstrengende Aufgabe, gerade wenn es um die unterste oder oberste Regalebene geht. Für den Roboter ist das auch im Dauereinsatz kein Problem.

Objekte bis zu einer Größe von 600 mm × 400 mm × 400 mm kann Soto mit seinem adaptiven Greifer handhaben. In einem integrierten Regal können – je nach Größe – bis zu acht Kartons zwischengelagert werden. Über die Hubvorrichtung können Objekte zu beiden Seiten in Greifhöhen von 5 cm bis 246 cm aufgenommen und abgegeben werden. Zertifizierte Laserscanner ermöglichen nicht nur eine autonome Navigation, sondern auch den sicheren Betrieb parallel zu Mitarbeitern. Vernetzt über eine Cloud tauscht sich Soto mit anderen Robotern über aktuelle Karten und Erfahrungen mit bestimmten Situationen aus. Dadurch können sie voneinander lernen und somit stetig besser werden.

Überarbeiteter Kommissionierroboter Toru

Neben dem neuen Roboter Soto stellt Magazino auf dem Messestand noch weitere Neuheiten aus: Von dem Kommissionierroboter Toru wird eine neue, komplett überarbeitete Version gezeigt. Diese zeichnet sich durch eine höhere Fahrgeschwindigkeit, eine größere Kapazität zur Zwischenlagerung von Objekten sowie einer größeren Reichweite des Greifarms aus. Damit wird es möglich sein, eine zusätzliche Regalebene bis zu einer Höhe von 2,45 m zu bedienen. Außerdem wird an einem Demonstrator die Computervision Kado das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Mit Kado lassen sich auch auf unbekannten Objekten Greifpunkte identifizieren.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45121515 / Montage/Handhabung/Robotik)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

Famot

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

09.10.18 - Feierlich eröffnete DMG Mori unlängst die modernisierte und erweiterte Produktionsstätte Famot im polnischen Pleszew. lesen

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

Grundlagen Linearmotoren

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

11.10.18 - Wenn in der Automatisierungs- oder Handhabungstechnik hohe Dynamik beim translatorischen Vortrieb gefragt ist, sind Linearmotoren die Antriebe der Wahl. Diese Direktantriebe sind nicht neu, doch erst nach und nach setzten sie sich in der Lineartechnik durch. Insbesondere bei hoch dynamischen Positionieraufgaben bewähren sie sich. lesen

Das kostet die Additive Fertigung

Kostenkalkulation

Das kostet die Additive Fertigung

04.10.18 - Wie viel es ein Unternehmen tatsächlich kostet, ein Bauteil selbst additiv zu fertigen, war bisher ein großes Rätsel. Forscher der Hochschule Aalen haben mit mehreren Unternehmen ein Kostenmodell erstellt. Nun kann jeder den Preis selbst berechnen. lesen