Virtual Reality Flexible 3D-Stereo-Powerwall ohne Spezialwissen konfigurieren und bedienen

Redakteur: Stefanie Michel

Schneider Digital stellt eine neue VR-Wall mit höchster Bildqualität und einfacher Handhabung vor. Mit der großen Erfahrung aus über 15 Jahren professioneller 3D-High-End-Lösungen ist das erste eigene Projekt ein Meilenstein für großformatige Visualisierungslösungen.

Firma zum Thema

Verbessertes Rendering: Das Bild zeigt den Softwarestand der Mini-VR-Wall von 2010 im Vergleich zur Smart-VR-Wall.
Verbessertes Rendering: Das Bild zeigt den Softwarestand der Mini-VR-Wall von 2010 im Vergleich zur Smart-VR-Wall.
(Bild: Schneider Digital)

Bisher haben Hochleistungsprojektionssysteme in mehrfacher Hinsicht hohe Anforderungen an die Umgebung und der Anwender gestellt. Diese Komplexität in ein Plag & Play- und „Easy-to-Use“-System umzusetzen, stellte das Entwicklungsziel von Schneider Digital dar. Angesichts des hohen Preises und der komplexen Installation, war die Entscheidung für eine VR-Wall bisher oft langwierig. Der große Raumbedarf machte häufig Umbauten am Gebäude, Klimaanlagenkonzeptionen und das Warten auf Baugenehmigungen nötig. Auch im Betrieb ging es nicht ohne In-House-Spezialisten und hohe Folgekosten bei Wartung und Service. Von einem langen Lifecycle und einem damit einhergehenden Investitionsschutz ganz zu schweigen. Die Schneider-Lösung will hier in allen Bereichen mit seinen Vorteilen punkten.

Mit der smart VR-Wall präsentiert die Schneider Digital Produktentwicklung seine neuste großformatige Visualisierungslösung: Mit dem patentierten Farbraum-Kalibriersystems der smart VR-Wall konnte die Helligkeit um 100 % gesteigert werden. Auf einer maximalen Projektionsfläche von 5,5 m x 2,3 m und einer Pixelgröße ab 1,3 mm sowie einer Gesamtauflösung von bis zu 4000 x 1696 Pixel (6,8 MP) bei 120 Hz pro Auge im 3D-Stereo Modus wird eine hohe Bildqualität erreicht.

Bildergalerie

VR-Wall benötigt nur geringe Standfläche und erlaubt freistehende Aufstellung

Durch die Aufprojektionstechnik benötigt die smart VR-Wall nur 62 cm Standfläche und kann dank der eingebauten Rollen einfach verschoben werden. Die modulare selbsttragende Konstruktion erlaubt eine freistehende Aufstellung und ist damit raumunabhängig und flexibel innerhalb eines Gebäudes oder auf Messen und Ausstellungen nutzbar. In Kombination mit verschiedenen verfügbaren Screen-Formaten (16:9, 16:10, Cinemascope) lässt sich die smart VR-Wall selbst in kleinste und sehr niedrige Räume ohne bauliche Veränderung integrieren.

Das einfache Handling der Touch-Tablett-Mediensteuerung ist ohne Spezialwissen von jedem Anwender konfigurier- und bedienbar.

Dass das neue Powerwall-Konzept von Josef Schneider aufgeht, sollen viele Referenzkunden aus unterschiedlichsten Branchen, wie VW Argentinien (Design), LG-VANS Südkorea (Design), Daelim Motors Südkorea (Design), Honda Thailand (Catia und IC:IDO) und Audi China (IC:IDO) zeigen. Darüber hinaus vertrauen mehr als 15 Universitäten mit unterschiedlichsten Performance-Anwendungen auf die neue smart VR-Wall, so das Unternehmen.

(ID:42709327)