Salvagnini Flexible Blechbearbeitung = eine Maschine für zahllose Kombinationen

Redakteur: Dietmar Kuhn

Große Geschäftigkeit, neugierige Blicke in und hinter die Maschinen, Gespräche, Diskussionen und immer wieder Staunen – so lässt sich die Salvagnini-Hausmesse 2015 am Standort Ennsdorf, Österreich, charakterisieren. Vier Tage lang informierten sich mehr als 250 deutsche, österreichische, italienische und französische Blechbearbeiter über die Neuheiten und Neuigkeiten bei Salvagnini.

Firmen zum Thema

„Was will der Anwender mehr!“, sagt Tommaso Bonuzzi, Marketingleiter bei Salvagnini. „Die P2lean hat alles was ein flexibler Blechbearbeiter braucht. Durch die inkludierte und raffinierte Rückgewinnung der Bremsenergie leistet die Maschine einen erheblichen Beitrag zur Energieeffizienz.“
„Was will der Anwender mehr!“, sagt Tommaso Bonuzzi, Marketingleiter bei Salvagnini. „Die P2lean hat alles was ein flexibler Blechbearbeiter braucht. Durch die inkludierte und raffinierte Rückgewinnung der Bremsenergie leistet die Maschine einen erheblichen Beitrag zur Energieeffizienz.“
(Bild: Kuhn)

Salvagnini ist sicher nicht nur ein Vorzeigeunternehmen des italienischen Maschinenbaus, sondern vielmehr eine wahre Größe im Bereich der Maschinen und Anlagen für die Blechbearbeitung weltweit.

Am österreichischen Standort in Ennsdorf, nahe Linz, betreibt das Unternehmen Salvagnini eine bedeutende Produktionsstätte für Biegezentren. Dazu hat der Maschinenbauer innerhalb einer Woche mehrere Hundert Kunden aus Österreich, Deutschland, Italien und Frankreich zum Open-House eingeladen. Die Besucher erwartete ein wahres Feuerwerk an exzellenten Maschinen und Anlagen mit denen Anwender ihre Produktivität steigern und ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern können. Im Mittelpunkt stand die Produktion von Paneelen und damit auch das von Salvagnini entwickelte und für „1001“ Konfigurationen und Anwendungen konzipierte Biegzentrum P4Xe.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Im Mittelpunkt stand das Biegezentrum P4Xe

Faszination erzeugte unter den Besuchern vor allem die Konfiguration High speed line wobei zwei parallel arbeitende P4Xe das Herz der Anlage bilden. Die ausgeklügelte Anlage dient zur Herstellung von Türpaneelen und zwar in einer Parallelfertigung. Zwar werden die Panelle einzeln auf einem Rollgang der Anlage zugeführt (auf der Hausmesse konnte nicht die gesamte Anlage gezeigt werden) danach werden sie parallel gebogen und gekantet. Danach, am Auslauf der Maschine werden sie wieder auf einem Rollgang zusammengeführt und so nacheinander der Montagestation übergeben. Das gesamte Handling geschieht über ein ausgeklügeltes System und wie das biegen und kanten vollautomatisch.

Um dem Besucher dies deutlich zu machen, wurden die Probepaneele grün und rot gekennzeichnet. So konnte man die Paneele auf dem Weg durch die Fertigungsanlage gut erkennen. Nicht weniger spannend waren die anderen Anwendungsmöglichkeiten, die Salvagnini in der Präsentationswoche den Besuchern vorstellte.

Egal wie auch die Konfiguration aussieht, die P4Xe bietet in jeder Situation eine schnelle und automatische Biegelösung. Sie glänzt neben ihrer Geschwindigkeit vor allem mit der hohen Präzision, der Wiederholgenauigkeit bei Serienteilen und einer oberflächenschonenden Fertigung. Bewunderung unter den Besuchern löste immer wieder die Exaktheit der Kanten und Ecken der demonstrierten Blechteile aus.

Für die Besucher gab es interessante Fertigungstechnik zu sehen

André Huber, erfahrener und leidenschaftlicher Verkaufsleiter bei Salvagnini führte die Besucher in die Neuheiten und Besonderheiten ein. Mit seiner Verkaufsmannschaft informierte er die Besucher an den jeweiligen Exponaten die auch mit Live-Vorführungen begeisterten. Teilweise wurden auch unterschiedliche Produkte auf verschiedenen Maschinen gefertigt. Dabei ließ sich mit der P4Xe die Rüstzeit = Null am besten dokumentieren.

Eine P4Xe lässt sich in jeder nur denkbaren Konstellation konfigurieren und den Platzverhältnissen entsprechend anpassen. Für die exzellenten Biegungen sorgt ein umfangreiches Softwarepaket, auch Job.Console genannt. Damit lässt sich das Biegezentrum auf einfache Weise steuern und überwachen. Die P4Xe wird in acht verschiedenen Modellen, je nach Produktabmessung beziehungsweise Biegelängen und Blechdicken, angeboten.

P4Xe hin und P4Xe her – darüber hinaus bot Salvagnini den Hausmesse-Besuchern auch noch andere maschinenbau- und produktionstechnische Schmankerl. Mit Begeisterung erklärte Tommaso Bonuzzi, Marketingleiter bei Salvagnini aber ebenfalls mit viel Erfahrungspotenzial in der Blechbearbeitung, die Biegelösung P2 lean (Blechnet berichtete in einem separaten Beitrag bereits auf seiner Internetplattform www.blechnet.com). Die P2lean – darauf deutet schon ihre Bezeichnung hin, gilt als flexible Biegelösung die vor allem im Job-Shop ihre Stärken ausspielt.Trotz der Vielfältigkeit muss der Anwender keinerlei Abstriche bei Qualität und Präzision in Kauf nehmen. Aufgrund ihrer einfachen Bauart (dennoch wird der Anwender nichts vermissen) zeigt sich die P2lean mit einem durchschnittlichen Energieverbrauch von 5 kW als besonders effizient.

Nicht unerwähnt soll die kleinste Maschinen, die P1 sein. Dabei handelt es sich um ein kompaktes Biegezentrum das dem Einsteiger unter den Blechbearbeitern das Leben leichter macht. Wenig Energieverbrauch, wenig Platzbedarf, hoch innovativ und eine patentierte Biegekinematik sind die hervorstechendsten Merkmale dieser kleinen Maschine. Diese kleine Biegelösung kann praktisch steckerfertig geliefert werden.

Die Salvagnini-Hausmesse in Ennsdorf hatte noch mehr zahlreiche tolle Lösungen parat. Die Darstellung würde den Rahmen der Zeitschrift sprengen. Auffällig war an allen Exponaten, dass Salvagnini nur Komponenten von Marktführern verwendet und dass die Maschinen auf eine hervorragende Fertigung und Sauberkeit schließen lassen. Diese Tatsache lässt sich in jedem Falle auch auf die gefertigten Blechteile adaptieren.

(ID:43511866)