Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Messtechnik

Flexible Lösung für präzise roboterbasierte Fertigungsmesstechnik

| Redakteur: Udo Schnell

Mit dem Tubematics Tripod-System ermöglicht die Gardner AG nach eigenen Angaben den Einsatz von Robotern für präzise Messanwendungen in der industriellen Fertigung.
Bildergalerie: 2 Bilder
Mit dem Tubematics Tripod-System ermöglicht die Gardner AG nach eigenen Angaben den Einsatz von Robotern für präzise Messanwendungen in der industriellen Fertigung. (Bild: Gardner AG)

Unterensinger Unternehmen bringt Robotern mit neuem System Präzision bei Messen in der Fertigung bei.

Messtechnik – us. Automatisierte Inline-Messtechnik gewinnt in modernen industriellen Produktionsprozessen und mit der Realisierung von Smart-Factory-Konzepten an Bedeutung. Wie die gardner ag mitteilt, stellt der Einsatz von Industrierobotern als Messmaschinen, die je nach Anwendung mit unterschiedlichen Sensoren bestückt werden, eine attraktive Alternative dar. Gegenüber dedizierten, starren Mess- und Prüfvorrichtungen würden sich diverse Vorteile ergeben:

  • hohe Geschwindigkeit,
  • vergleichsweise leichte Integration der robotergestützten Messtechnik in Produktionslinien
  • sowie einfache Anpassung an veränderte Werkstücke, Bauteilgeometrien und Messpunkte/Messumfang ohne kostenträchtige Umbaumaßnahmen.

Präzise 3D-Positionierung von Robotern

Bei aller Schnelligkeit, Robustheit und Flexibilität von Robotern gelte es, deren Ungenauigkeit für präzise Messanwendungen auszugleichen. Diese Herausforderung hat das Unternehmen aus Unterensingen bei Stuttgart nach eigenen Angaben mit ihrem neuen Tubematics Tripod-System gelöst. Tubematics Tripod binde einen stationären Roboter mechanisch in eine definierte Anordnung von drei passiven (nicht angetriebenen) Tubematics T50Drive Wegmesssystemen ein. Mit deren Hilfe werde kontinuierlich die genaue Position des am Roboterarm montierten Messsensors im Raum ermittelt. Somit könne der Sensor immer genau in die vorgesehene Position für jeden Schritt eines Messzyklus gebracht werden.

Bei Tubematics Tripod kommen den Angaben zufolge zentrale Eigenschaften der Tubematics-Produkte zum Tragen. Aufgrund ihrer schlanken Bauweise und Herstellung aus leichtem CFK-Werkstoff würden die Tubematics Tripod-Komponenten ein geringes Gewicht mit hoher Steifigkeit vereinen. Daher verkraften sie die immensen Beschleunigungen von Robotern ohne Beeinträchtigung ihrer Messgenauigkeit.

Ausgestattet mit Tubematics Tripod erreiche ein Roboter eine hohe Positionsstabilität des Messsensors bei hoher Geschwindigkeit. Die Lösung der gardner ag biete eine Wiederholbarkeit von <5 µm. In der Standardausführung decke Tubematics Tripod einen räumlichen Messbereich von 450 mm x 500 mm x 500 mm ab. Auf Kundenwunsch setzt die gardner ag auch Tubematics TripodKonfigurationen mit größeren Messräumen um, heißt es weiter.

Der Tubematics Tripod-Adapter sei mit den meisten 6-Achs-Robotern kompatibel. Die Lösung habe sich bereits bei internationalen Zulieferern und Herstellern der Automotive-Branche in der fertigungsintegrierten Messtechnik bewährt. Das Unternehmen liefert je nach Kundenwunsch entweder die komplette Einheit einschließlich Roboter als oder lediglich die spezifisch angepassten Tubematics Tripod-Komponenten sowie die zugehörige Messsoftware.

Weitere Informationen über die neue gardner-Lösung für robotergestütztes Messen gibt es unter www.tubematics.com/robot.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45060116 / Messtechnik / Prüftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

Zerspanende Roboter

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

07.12.18 - Sie sind günstiger geworden, genauer und auch steifer. Roboter bieten bereits jetzt in gewissen Industriebereichen gute Einsatzmöglichkeiten, so auch in der Zerspanung. Auf dem Technologietag „Zerspanen mit Robotern“ diskutieren Industrie und Forschung im Zweijahresrhythmus über die Entwicklung auf diesem Gebiet. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen

Elektrochemische Metallbearbeitungs-Revolution

Elektrochemische Metallbearbeitungs-Revolution

11.12.18 - Bei Emag ECM in Gaildorf spielte im November die ECM die Technologietag-Hauptrolle. ECM heißt elektrochemische Metallbearbeitung und punktet bei der Herstellung komplexer Bauteile aus schwer zerspanbaren Werkstoffen für viele Schlüsselbranchen. lesen