Suchen

Messe FMB Süd bietet Überblick über Spektrum der Zulieferer

| Redakteur: Melanie Krauß

Die dritte FMB Süd startet am 20. Februar 2019 in der Messe Augsburg und will den Besuchern eine attraktive Mischung aus bekannten Zulieferern des Maschinenbaus und neuen Kontaktmöglichkeiten bieten.

Firmen zum Thema

Die FMB Süd 2019 will Besuchern einen ausgewogenen Überblick über das gesamte Zuliefer­spektrum bieten.
Die FMB Süd 2019 will Besuchern einen ausgewogenen Überblick über das gesamte Zuliefer­spektrum bieten.
(Bild: www.mk-fotografie.de)

Dabei legt sie besonderen Wert auf einen ausgewogenen Mix von Weltmarktführern und kleineren, auf einzelne Produkt- und Marktsegmente spezialisierten Unternehmen. Neben international bekannten Unternehmen wie Kawasaki Robotics, ABB Stotz-Kontakt, Bihl & Wiedemann und Hitachi Drives & Automation sollen die Besucher auch Gelegenheit haben, neue Aussteller kennenzulernen – zum Beispiel aus dem Kreis der niederländischen Zulieferer des Maschinenbaus. So hat die „Koninklijke Metaalunie“ beispielsweise einen Gemeinschaftsstand auf der FMB Süd gebucht. Mitgliedsunternehmen dieses Industrieverbandes wollen in Augsburg ihre Kompetenz zum Beispiel in der spanenden Metallbearbeitung, bei kundenspezifischen Gussteilen und in der Laserbearbeitung von Blechen zeigen.

Eine starke Fraktion der Aussteller bilden laut Veranstalter zudem die Mitglieder des Clusters Mechatronik & Automation, der seinen mehr als 200 Mitgliedsfirmen die Teilnahme an der FMB Süd empfiehlt und auch das Vortragsprogramm der Messe gestaltet. Somit könnten die Besucher sich schon jetzt darauf verlassen, dass sie auf der Messe eine attraktive Übersicht über den gesamten Zuliefermarkt erhalten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45493320)