Suchen

Veranstaltung Formnext: Die Halle ist mit Ausstellern gefüllt

| Redakteur: Simone Käfer

Zwei Monate vor Messestart meldet der Veranstalter, dass die Halle der Formnext mit Ausstellern belegt ist. 2019 will sich die Formnext weiter vergrößern.

Firmen zum Thema

Mit 550 Ausstellern auf einer Ausstellungsfläche von 36.000 m2 ist die Formnext vollständig belegt.
Mit 550 Ausstellern auf einer Ausstellungsfläche von 36.000 m2 ist die Formnext vollständig belegt.
(Bild: Simone Käfer, MM)

Bereits zehn Wochen vor Start der Formnext 2018 sind die beiden Hallenebenen der Messehalle 3 mit 550 Ausstellern auf einer Ausstellungsfläche von 36.000 m2 vollständig belegt, meldet der Veranstalter Mesago. Damit verzeichnet die Messe zur Additiven Fertigung einen deutlichen Zuwachs, sowohl bei Ausstellern als auch bei der Ausstellungsfläche. Dieses Jahr wurden die Bereiche Software, Material, Pre- und Postprocessing noch weiter verstärkt, berichtet die Mesago. Insgesamt sind unter den erwarteten 550 Ausstellern 165 Neuaussteller aus 26 Nationen. Um der steigenden Nachfrage auch in Zukunft gerecht zu werden, zieht die Formnext 2019 in die neu gebaute Messehalle 12 des Frankfurter Messegeländes um. Zusammen mit Halle 11 ergibt das eine Ausstellungsfläche von rund 58.000 m2.

Von Normung bis Praxis – zusätzliches Programm auf der Formnext

Neu dieses Jahr ist der Normungssummit „AM Standards Forum“ am 14. November. Dieser wird von der Formnext in Kooperation mit dem U.S. Commercial Service und in Zusammenarbeit mit deutschen und amerikanischen Partnern veranstaltet. Auf dem Summit werden aktuelle Entwicklungen für die Standards der Additiven Fertigung präsentiert und diskutiert. Zu den Teilnehmern des Summits zählen Vertreter aus der Politik, von führenden internationalen Unternehmen und Normungsinstitutionen, meldet die Mesago.

Zudem wird parallel zur Messe im Saal Europa der Halle 4 das Konferenzprogramm „conference @ Formnext” vom Content-Partner TCT veranstaltet.

Welche konkreten Vorteile sich durch Additive Fertigung in der Industrie und im Maschinenbau erzielen lassen, zeigt die User-Case-Area Ready-4-Industry. Diese wird durch die Arbeitsgemeinschaft AM im VDMA, dem ideellen Träger der Formnext, ausgerichtet.

Die im Vorjahr erfolgreich gestartete Plattform AM4U wird 2018 fortgeführt und bietet Karrieremöglichkeiten, Weiterbildung und persönliche Kontakte rund um die Additive Fertigung. Das Programm umfasst unter anderem eine internationale Kooperationsbörse, einen Karrieretag sowie die Seminarreihe Discover-3D-printing. Diese richtet sich an mittelständische Unternehmen, die in die Additive Fertigung einsteigen möchten, und wird in Kooperation mit dem Fraunhofer Spin-Off ACAM Aachen Center for Additive Manufacturing veranstaltet.

Die Wettbewerbe auf der Formnext

Die Start-up Challenge ist bereits als wichtiger Wettbewerb für vielversprechende junge Unternehmen etabliert. Die Sieger 2018 werden auf der Formnext prämiert und auf der gleichnamigen Fläche vertreten sein. Daneben wird der internationale Ideenwettbewerb Purmundus Challenge im Rahmen der Formnext 2018 unter dem Motto „3D-Druck rüstet uns für die Zukunft“ veranstaltet, der kreative Unternehmen auszeichnet. Die Ideenschmiede der Formnext wird komplettiert durch junge Unternehmen, die sich auf der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Fläche präsentieren.

Impressionen der letzten Messe: Das war die Formnext 2017.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45480770)